Lemmy Kilmister: So war die Trauerfeier

Lemmy Kilmister: So war die Trauerfeier
Rund zwei Wochen nach Lemmy Kilmisters Tod fand die Trauerfeier für den Rock-Star statt © Splash News

Es war einer der traurigsten Tage im Leben der Motörhead-Fans: Rund zwei Wochen nach seinem Tod nahmen sie ein letztes Mal Abschied von dem Gründer der Rockband, Lemmy Kilmister (1945-2015). Während zahlreiche Anhänger die Veranstaltung per Youtube-Livestream mitverfolgen konnten, fanden sich die Familienmitglieder und Freunde des Sängers in der Kapelle des "Forest Lawn Memorial"-Friedhofs in Los Angeles zusammen.

- Anzeige -

Auch Dave Grohl gedachte ihm

Sei es sein Sohn Paul, Guns N' Roses-Gitarrist Slash (50) oder der Foo Fighters-Sänger David Grohl (46, "The Pretender") - vor einem Kilmister zu Ehren aufgebauten Schrein gedachten nacheinander Familienmitglieder und prominente Freunde des am 28. Dezember 2015 verstorbenen Rock-Stars. Kilmisters Sohn gab Anekdoten aus dem Zusammenleben mit seinem Vater zum Besten, um am Ende festzustellen: "Es heißt, man könne sich seine Eltern nicht aussuchen - doch ich gewann als ich Lemmy bekam."

 

"Der einzig wahre Rock 'n' Roller"

 

Grohl verriet offenbar schweren Herzens, dass er Kilmister, der nur wenige Tage nach seinem Geburtstag starb, mit einem Autogramm von Rock-Legende Little Richard (83) überraschen wollte - die Gelegenheit dazu jedoch nicht mehr bekam. "Er war mein Held, er ist der einzig wahre Rock 'n' Roller", schwärmte der ehemalige Nirvana-Schlagzeuger.

Kilmister hatte nur zwei Tage vor seinem Ableben eine Krebsdiagnose erhalten. Wie sein Sohn erklärte, schien der gebürtige Brite angesichts seines sich verschlechternden Gesundheitszustandes schon im August eine Vorahnung gehabt zu haben. Doch anstatt sich den Schmerzen hinzugeben, erwies er sich bis zuletzt als "Bühnenkämpfer". "Du warst perfekt, mein Rock'n'Roll-Daddy", beendete Paul seine Rede und sprach vielen anderen aus der Seele. "Wir werden dich niemals vergessen!"

spot on news

— ANZEIGE —