Leighton Meester ist als Musikerin berauscht

Leighton Meester
Leighton Meester © Cover Media

Leighton Meester (28) fühlt sich wie in einer anderen Welt, wenn sie auf der Bühne steht und singt.

- Anzeige -

Von dem Gefühl auf der Bühne

Die Schauspielerin wurde als Blair Waldorf in der Teenie-Serie 'Gossip Girl' berühmt, wendet sich mittlerweile aber mehr und mehr ihrer Musikkarriere zu. Im Oktober brachte sie ihr erstes Album 'Heartstrings' heraus und plauderte im Interview mit dem 'Lucky'-Magazin darüber, dass es sich für sie manchmal wie ein Traum anfühle, auf der Bühne zu stehen.

"Es ist definitiv keine Schauspielerei, aber ich würde sagen, dass es ein gewisses Element gibt, das einer höheren Realität ähnelt. Ich denke nicht, dass es etwas ist, was ich überstreifen kann, ich glaube, es steckt irgendwie in der Situation rauszugehen, um zu singen und zu spielen und ein Gefühl rüberzubringen. Und sich gleichzeitig an das Gefühl von jedem einzelnen Song zu erinnern und mit dem Publikum eine Verbindung aufzubauen - das ist alles total surreal!

Aber nein, ich würde sogar sagen, dass es das Gegenteil von Schauspielerei ist, weil ich mich persönlich gesehen am verletzlichsten und wahrhaftigsten zeige. Weil sie mich wirklich sehen - verletzlicher geht es nicht."

Die Ehefrau von Film-Hottie Adam Brody (35, 'O.C., California') erklärte weiter die Unterschiede zwischen der Schauspielerei und dem Singen, indem sie betonte, dass es auf der Bühne eben nichts gebe, wo hinter sie sich als Künstlerin verstecken könne.

"Wenn man schauspielert, nehmen sie dich wahr, aber du hast den Schutz durch die Rolle. Du kannst dich auf jemand anderen stützen. Im wahren Leben gibt es kein großes Risiko, du bist einfach du und es gibt kein Publikum, aber wenn du Musik machst und es gibt ein Publikum und du siehst es an und weißt, dass es da kein Schutzschild oder keine Wand gibt, bist du so offen, wie du nur sein kannst", lächelte Leighton Meester zaghaft.

Cover Media

— ANZEIGE —