Led Zeppelin: BBC-Sessions mit Kostbarkeiten

Led Zeppelin
Eine Klasse für sich: Led Zeppelin. Foto: Swan Songs/Atlantic/Warner Music © deutsche presse agentur
- Anzeige -

Ein Leckerbissen von Led Zeppelin wird für Freunde des gepflegten Hard- und Blues-Rock aufgetischt: "The Complete BBC Sessions" der Band mit Live-Aufnahmen, die während der Auftritte für den britischen Radiosender zwischen 1969 und 1971 entstanden.

Vor fast 20 Jahren wurden die Studio-Sessions zwar bereits zum ersten Mal auf CD veröffentlicht, doch nun ist eine erweiterte Version der großartigen Mitschnitte zu haben, mit acht bisher unveröffentlichten Aufnahmen. Darunter befinden sich drei verschwunden geglaubte Songs aus einer "Lost Session" von 1969. Band-Gitarrist und -Produzent Jimmy Page, inzwischen auch schon 72, übernahm das Remastering des Konvoluts.

Zu hören ist eine komplette Band in ihrer Frühphase mit ihrem absoluten Ausnahmesänger Robert Plant. 1968 gegründet gehören Led Zeppelin zu den erfolgreichsten Formationen überhaupt und waren bis zum Tod von Schlagzeuger John Bonham 1980 durchgehend in gleicher Besetzung aktiv.

Einige Songs wurden bei mehreren Sessions gespielt, die teilweise bei der BBC auch vor Publikum stattfanden. Und Led Zeppelin änderten stets ihre Songs, wenn sie sie spielten. "Communication Breakdown" ist mit jeweils etwas anderen Improvisationen zu hören; ein Highlight die bis dato unveröffentlichte Aufnahme aus dem Paris Theatre. Mehrfach auch "Dazed and Confused", einer der bekanntesten Titel der Gruppe. Der Song von Jake Holmes wurde in der Led-Zeppelin-Version mit verzerrter Gitarre und dominantem Schlagzeug erst ein Superhit.

Weiter finden sich bei den Sessions: "Whole Lotta Love", um das es einen Urheberrechtsstreit gab, weil Robert Plant als großer Fan von Blues und Soul besonders live gern andere Songs zitierte. Die Rockballade "Stairway to Heaven" ist wohl einer der berühmtesten Titel der neueren Musikgeschichte. "Immigrant Song", ein anderer der vielen Single-Hits der britischen Musiker, war der Urknall der mythisch-nordischen Symbolik in Heavy Metal und später Pagan Rock.

Ursprünglich im April 1969 von der BBC gesendet "I Can’t Quit You Baby", ein Blues-Standard von Willie Dixon, "You Shook Me" und die einzige jemals aufgenommene Live-Version von "Sunshine Woman", die man verloren glaubte. Ebenfalls zu hören und bisher unveröffentlicht "What Is And What Should Never Be". Bei all dem jammt und groovt die Band mit einer unglaublichen Intensität und Spielfreude.

Veröffentlicht werden die gut aufgearbeiteten BBC-Sessions, wie inzwischen üblich, auf CD und Vinyl und mit Informationen zu den Aufnahmen versehen, und in digitalen Formaten. Besonders die verschwenderisch gut ausgestattete Deluxe-Box mit ihren Beilagen ist für den haptisch veranlagten Genießer eine Offenbarung.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —