LeAnn Rimes: Ich bin keine böse Stiefmutter

LeAnn Rimes: Ich bin keine böse Stiefmutter
LeAnn Rimes © Cover Media

LeAnn Rimes (33) nimmt ihre Rolle als Stiefmutter sehr ernst.

- Anzeige -

Alles nur Vorurteil

Die Sängerin ('How Do I Live') sorgte für Schlagzeilen, als sie sich 2009 von ihrem damaligen Mann, dem Tänzer Dean Sheremet (34), wegen einer Romanze mit Eddie Cibrian (42, 'The Cave'), trennte. Die beiden verliebten sich am Filmset von 'Nora Roberts: Das Leuchten des Himmels', damals waren beide mit jeweils anderen Partnern verheiratet. Eddie ehelichte 2001 Brandi Glanville (42) und hat zwei Söhne mit ihr.

Brandi wetterte immer wieder gegen ihren Exmann und seine Neue, einmal mehr als die beiden sich das Ja-Wort 2011 gaben. Doch LeAnn lassen die Kommentare ihrer Vorgängerin kalt:

"Ich ignoriere alles, was Brandi auf Twitter schreibt", berichtete sie im Interview mit dem britischen 'Closer'-Magazin. "Das ist das wahre Leben und es geht hier nicht um Twitter oder eine Reality-Show. Das ist unser Leben und ich nehme es sehr ernst, Stiefmutter zu sein. Ich liebe die Jungs, als ob sie meine eigenen wären, und sie wohnen die Hälfte der Zeit bei uns. Es gibt dieses traurige Vorurteil, wenn es um Stiefmütter geht, dieses 'böse Stiefmutter'-Klischee. Dafür gibt es kein Handbuch. Das einzig Wichtige ist doch, dass die Kinder geliebt werden und wir uns um sie kümmern."

LeAnn Rimes hat selbst zwar noch keine eigenen Kinder, möchte aber welche haben - wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Zurzeit ist sie mit ihrer Stiefmutter-Rolle zufrieden und träumt erst einmal davon, wie ihre und Eddies Kinder aussehen würden: "Wir haben beide diese Augen, die verschwinden, wenn wir lachen", kicherte LeAnn Rimes. "Als Kind habe ich meine Augen gehasst, aber jetzt habe ich einen Ehemann, der die gleichen Augen hat - also wird das Baby vielleicht auch solche Augen haben!"

Cover Media

— ANZEIGE —