Leah Remini: TV-Serie über Scientology geplant

LONG BEACH, CA - SEPTEMBER 21:  Actress Leah Remini attends the Life is Good supports Dream Court opening BGCLB event on September 21, 2015 in Long Beach, California.  (Photo by Jesse Grant/Getty Images for Life is Good)
Leah Remini hat Scientology den Kampf angesagt © Getty Images for Life is Good, Jesse Grant, jg

Leah Reminis Kampf geht weiter

- Anzeige -

Leah Remini (46) will in einer TV-Doku über Scientology berichten. 30 Jahre lang war die erfolgreiche Schauspielerin ('King of Queens') Anhängerin der umstrittenen Glaubensgemeinschaft in den USA, bis es ihr eines Tages zu viel wurde. Wie der 'Hollywood Reporter' jetzt berichtet, will sie gemeinsam mit dem Fernsehsender A&E eine Serie über die Kirche ins TV bringen. Noch hat das Projekt keinen Namen, fest steht aber, dass Leahs Erfahrungen in der Organisation sowie ihr Ausstieg im Zentrum der Erzählungen stehen sollen.

Damit geht der Kampf der Entertainerin um Aufklärung weiter. Bereits 2015 brachte sie das Buch 'Troublemaker: Wie ich Hollywood und Scientology überlebte' auf den Markt, das in den USA sofort zum Bestseller wurde. Jetzt erscheint auch die deutsche Version, der mvg Verlag hat das 280 Seiten umfassende Hardcover für 19,99 Euro im Programm.

In einem Interview mit 'ABC' hatte Leah über die Gründe für ihren Ausstieg bei Scientology gesprochen. Dabei betonte sie, dass sie über viele Jahre hinweg Stück für Stück begriff, dass der Weg, den sie gegangen war seitdem sie neun war, nicht der richtige für sie ist. Vor allem die Tatsache, dass Mitglieder für regelwidriges Verhalten bestraft wurden, störte sie immens: "Ich wurde mehrfach bestraft für Dinge, die mir völlig normal und gänzlich harmlos erschienen", erinnerte Leah Remini sich und meinte damit beispielsweise, dass sie während der Geburt ihrer Tochter Sofia im Jahr 2004 Schmerzmittel eingenommen habe - ein Verstoß gegen die Richtlinien von Scientology.

Cover Media

— ANZEIGE —