Léa Seydoux: Sexszenen sind unangenehm

Léa Seydoux
Léa Seydoux © Cover Media

Léa Seydoux (28) mag es nicht, vor der Kamera blankzuziehen.

- Anzeige -

Intensiver Filmdreh

Die französische Schauspielerin ('Leb wohl, meine Königin!') musste für das Drama 'Blau ist eine warme Farbe' explizite lesbische Liebesszenen mit ihrer Kollegin Adèle Exarchopoulos (20, 'Les Enfants de Timpelbach') drehen, was ihr nicht behagte. "Ich bin kein großer Fan von Sexszenen", gestand Seydoux gegenüber dem britischen Magazin 'Grazia'. "Es ist nicht mein Lieblingsteil des Films. Ich war auch nicht überrascht von der Aufregung, die diese Szenen hervorriefen. Es ist sehr ungewöhnlich, solche Szenen zu drehen. Aber warum nicht? Ich ziehe Sex Gewalt vor."

Zwar gingen der Blondinen die Dreharbeiten an die Nerven, trotzdem weiß sie die Arbeit mit Arbeit mit Filmemacher Abdellatif Kechiche (53, 'Couscous mit Fisch') zu schätzen. "Es war ein sehr intensiver Dreh. Ich glaube, dass er ein großartiger Regisseur ist, und ich habe die Arbeit mit ihm wirklich genossen. Es ist selten, so eine Erfahrung zu machen", schwärmte Léa Seydoux.

© Cover Media

— ANZEIGE —