Lea Michele: Lehren aus dem letzten Jahr

Lea Michele
Lea Michele © Cover Media

Lea Michele (27) wollte unbedingt, dass ihr Album das zurückliegende Jahr widerspiegelt.

- Anzeige -

Höhen und Tiefen

Die Seriendarstellerin ('Glee') musste im vergangenen Sommer einen Schicksalsschlag einstecken, als ihr Freund Cory Monteith (†32) an einer Überdosis Drogen starb. Im Februar brachte Lea ihr Soloalbum 'Louder' heraus, auf dem mehrere Songs von Corys Tod inspiriert sind. Die New Yorkerin, die mittlerweile in Los Angeles lebt, ist sehr stolz auf das Werk und tat alles, damit es widerspiegelte, was sie in den vergangenen Monaten durchgemacht hat. "Es ist eine sehr besondere Zeit in meinem Leben. Es gab einige wirklich harte Sachen, aber auch ein paar sehr glückliche Momente. Als ich gehört habe, dass das Album Nummer 1 geworden war, konnte ich es erst gar nicht glauben. Ich bin so stolz auf dieses Album!" strahlte Lea im Gespräch mit der britischen Zeitschrift 'Hello!'.

Mittlerweile ist die brünette Schönheit in einer neuen Beziehung und konnte aus dem Tod ihres Liebsten eine Lehre für sich ziehen. "Ich lerne eine Stärke in mir kennen, von der ich nicht wusste, dass ich sie habe. Ich lerne außerdem, dass viel Arbeit wirklich gut ist und ich ein Workaholic bin. Ich habe einen Kalender, in den ich mit Bleistift hineinschreibe und ich könnte die ganze Zeit damit verbringen, meine Tage vollzupacken. Aber eigentlich ist das nicht gut, weil man sich so selbst ausbrennt. Eine gute Balance zwischen der Arbeit und der Zeit mit der Familie zu finden, ist das Beste."

Daran kann Lea Michele ja mit ihrem neuen Freund Matthew Paetz noch ein wenig arbeiten.

Cover Media

— ANZEIGE —