Lea Michele: Kampf gegen Massenzuchtbetriebe

Lea Michele
Lea Michele © coverme.com

Lea Michele (27) freut sich über einen Sieg gegen die Massenzuchtbetriebe im Staat New York.

- Anzeige -

Wichtiger Teilsieg errungen

Die Serienschönheit ('Glee') arbeitete mit der 'Humane Society of the United States', um den New Yorker Bürgermeister Andrew Cuomo (56) zur Absegnung einer Kampagne zu bringen, mit der es lokalen Behörden ermöglicht wird, Fabriken zu beaufsichtigen, in denen Hunde zwangsernährt werden. Laut 'E! News' unterzeichnete der Politiker die entscheidenden Papiere nur einen Tag, nachdem ihn der Brief erreicht hatte.

Die Schauspielerin freute sich immens: "Als lebenslange New Yorkerin und seit Kurzem Hundebesitzerin könnte ich nicht froher darüber sein, dass unser toller, fortschrittlicher Staat Massenzucht-Fabriken, in denen Hündinnen konstant geschwängert werden und gezwungen sind, in Käfigen in ihren eigenen Exkrementen zu sitzen, als unnötige Grausamkeit ansieht, die einer lokalen Kontrolle bedürfen."

Ein Sprecher der 'Humane Society' bestätigte die Meldung: "New Yorks laxe Gesetze haben einige der schlimmsten Massenzuchtbetriebe überhaupt angelockt und Hunde leiden jeden Tag unter grausamen Bedingungen. Jetzt haben die lokalen Behörden und die New Yorker Bürger die Möglichkeit, den Missbrauch in diesen Massenzuchtbetrieben zu stoppen. Wir bedanken uns bei Bürgermeister Cuomo, Abgeordnete Rosenthal, Senator Grisanti und die Legislative, die ein Gesetz auf den Weg brachten, das die Grausamkeiten stoppen wird, die wir so häufig in groß angelegten Hunden-Massenzuchtbetrieben sehen. Wir bedanken uns auch bei der großen Anzahl von New Yorkern, inklusive 'Glee'-Star Lea Michele, und lokalen und nationalen Organisationen, die die Gesetzgeber in unserem Staat ermutigt haben, Hunde zu schützen."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Lea Michele für Tiere eingesetzt hat: Die schöne Amerikanerin ist auch eine Unterstützerin der Tierschutzorganisation Peta.

© Cover Media

— ANZEIGE —