Lars Eidinger: Kritik am deutschen Fernsehprogramm

Lars Eidinger
Lars Eidinger © coverme.com

Für Lars Eidinger (37) repräsentieren die Laiendarsteller aus 'Berlin - Tag & Nacht' das Niveau des deutschen Fernsehsehens.

- Anzeige -

Schlechtes Niveau

Der Schauspieler ('Was bleibt') ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, und machte unlängst Schlagzeilen mit seinen Kommentaren anlässlich der Verleihung des deutschen Fernsehpreises. Der Star der Berliner Schaubühne kritisierte seine Kollegen aus dem TV-Format 'Berlin - Tag & Nacht'. "Die spielen unfassbar schlecht", sagte er im Interview mit der 'Neuen Osnabrücker Zeitung' und fügte hinzu: "Auf dem Weg zum Fernsehpreis hatte ich mit dem Produzenten zusammen im Shuttle gesessen. Da hat er behauptet: Wenn man sich ansieht, was seine Laiendarsteller da improvisieren, müssten sich einige Schauspieler warm anziehen. Totaler Quatsch."

Die Preisverleihung spiegelte für Eidinger das Niveau des deutschen Fernsehprogramms wieder. So wurden bei dem Event, das von Cindy aus Marzahn (42) und Oliver Pocher (35, 'Frisch gepresst') moderiert wurde, auch nicht die wirklich guten Schauspieler von den Journalisten geknipst, sondern B-Stars aus Reality-TV-Shows. "Das Fernsehprogramm ist doch noch 1000-mal niveauloser, insofern fand ich die Veranstaltung mit Cindy aus Marzahn und Olli Pocher als Moderator absolut repräsentativ. Das merkt man schon auf dem roten Teppich. Meinen Sie, da hat einer ein Foto von mir gemacht? Oder von Susanne Wolff, die dann sogar als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde? Da werden nur die Leute fotografiert, die man aus dem Dschungel kennt", klagte er.

Sich selbst hält der Darsteller übrigens für den besten Schauspieler der Welt, wie er in einem früheren Interview mit dem 'Tagesspiegel' überzeugt erklärte. Was als Scherz verstanden werden könnte, sei durchaus ernst gemeint: "Man könnte denken, das ist meine Form von Humor. Ich meine es ernst." Eine Qualität, die ihn von seinen Kollegen unterscheide, sei beispielsweise seine Risikobereitschaft bei inszenierten Stürzen. "Die anderen schonen sich und gehen auf Nummer sicher, um sich nicht wehzutun. Ich riskiere mehr."

So rief er seine Kollegen, "die doch um ihre Qualitäten wissen", auf, weniger kokett zu sein und selbstbewusst zu ihren Fähigkeiten zu stehen.

Privat führt Lars Eidinger ein ganz normales Familienleben: Er ist mit einer Opernsängerin verheiratet und die beiden haben eine gemeinsame Tochter.

© Cover Media

— ANZEIGE —