Lance Bass: Wir sind doch alle gleich

Lance Bass
Lance Bass © Cover Media

Lance Bass (35) betonte, dass wir alle gleichwertig seien.

- Anzeige -

Akzeptiert das!

Das war auch die gestrige Botschaft, die der ehemalige Sänger der Boygroup ’N Sync ('Bye Bye Bye') am Unabhängigkeitstag vermitteln wollte: Er wollte den Amerikanern per Twitter deutlich machen, die Gleichheit aller Menschen zu akzeptieren. Das ist dem Künstler besonders wichtig, da er sich im Jahr 2006 in einer Titelgeschichte des 'People'-Magazins als schwul geoutet hatte. Im September vergangenen Jahres haben sich er und sein Partner Michael Turchin dann verlobt.

Am Freitag nahm er also die Gelegenheit beim Schopf, über die Schwulenrechte zu sprechen, da gestern - passend dazu - in Amerika der patriotische Tag zelebriert wurde. Er zitierte einen Satz aus der Unabhängigkeitserklärung und twitterte: "'Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, dass alle Menschen GLEICH erschaffen wurden,…' Euch allen einen fröhlichen Unabhängigkeitstag!"

Die Nachricht folgt nur zwei Wochen, nachdem Lance bestätigte, seine Hochzeit mit den TV-Zuschauern zu teilen. "Wir filmen sie für ein Hochzeitsspezial auf 'E!'. Es wird vermutlich um den Valentinstag herum ausgestrahlt, also muss die Hochzeit vor dem Valentinstag stattfinden, das weiß ich schon mal", erklärte er grinsend gegenüber 'Gay Star News' und führte aus: "Ich habe mir niemals in meinem Leben erträumen lassen, dass ich legal heiraten dürfte. Es ist einfach erstaunlich, wie schnell alles momentan geht und ich bin einfach geehrt, meine Hochzeit mit der Welt zu teilen." Dass Lance sich als schwuler Mann bekannte und nun seinen Traummann heiraten wird soll anderen Menschen helfen, die mit ihrer Sexualität zu kämpfen haben. "Ich bin im Süden aufgewachsen und da denkt man nur an die Familie und wen man heiraten wird. Die ganze Zeit habe ich mir natürlich selbst etwas vorgemacht, dass ich ein Mädchen heiraten werde und ich träumte immer von dieser Hochzeit und davon, eine Familie zu gründen", erklärte er sein damaliges Dilemma im konservativen Süden Amerikas. "Als kleines schwules Kind, das in Mississippi aufwächst, hätte ich es geliebt, den Fernseher einzuschalten und zu sehen, wie so etwas passiert und hätte gesagt 'Oh Gott, mit mir ist ja gar nichts falsch und ich kann das haben.'"

Wie schön, dass Lance Bass nun aber anderen jungen Männern dieses Gefühl geben möchte.

Cover Media

— ANZEIGE —