Lana Del Rey: Das wird richtig gut, Leute!

Lana Del Rey
Lana Del Rey © Cover Media

Lana Del Rey (29) ist von ihrem noch unveröffentlichten Album schon jetzt total begeistert.

- Anzeige -

Neues Album kommt

Die Musikerin ('Video Games') schreibt derzeit an den Songs für ihre vierte Platte. Sie ist zwar für die Melancholie in ihren Tracks weltberühmt, doch bei ihrem bisher letzten Album schlug sie ungewohnt deprimierende Töne an.

Das könnte nun anders werden, Lana will sich wohl wieder mehr auf ihre Basics besinnen: "Das Neue unterscheidet sich sehr vom letzten Album und ist den ersten beiden ähnlich, 'Born to Die' und 'Paradise'", sagte sie gegenüber 'Billboard'. "Ich beendete die Arbeit an meinem letzten Album ['Ultraviolence'] im März und veröffentlichte es im Juni und hatte dann eine Nachfolger-Idee. Es wird gerade zu etwas, das ich wirklich mag. Ich genieße es irgendwie, mich in dieses düstere Gefühl für dieses Album gleiten zu lassen. Es läuft gut."

Doch vor der Plattenveröffentlichung können sich Fans zuvor auf weitere musikalische Schmankerl von der New Yorkerin freuen. So wird sie zwei Lieder zum Soundtrack des neuen Films 'Big Eyes' von Kult-Regisseur Tim Burton (56) beisteuern. Der Titelsong wird am Ende gespielt, wenn die Namen der Mitwirkenden aufgeführt werden, und soll die Geschichte perfekt zusammenfassen. Für Lana war der Prozess ziemlich unkompliziert, zwei Tracks für den Film zu liefern.

"Melodisch gesehen war das etwas, was sehr schnell zu mir kam, und ich mochte die Vorstellung, dass Trompeten beim Refrain reinkommen, sodass es ein bisschen seltsam und Jazz-mäßig klingt", erklärte sie. "Der Song 'Big Eyes' war dazu bestimmt, die Filmgeschichte mit ein bisschen von meiner eigenen persönlichen Bildsprache zusammenzufassen."

Es ist nicht das erste Mal, dass die Sängerin für einen Soundtrack Lieder im Studio aufgenommen hat. Für den Hollywood-Hit 'Der große Gatsby' steuerte sie 'Young and Beautiful' bei. Die Entertainerin gab zu, dass diese Arbeit sich nicht hätte mehr von ihrer jetzigen unterscheiden können. "'Big Eyes' veränderte sich in den sechs Monaten, in denen ich davon wusste, nur ein kleines bisschen, [der Song] war in sieben bis elf Minuten fertig bearbeitet. Bei 'Gatsby' hat sich für mich immer etwas verändert. [Der Regisseur Baz Luhrmann] wollte nicht nur die eine Interpretation - er wollte eine 20er-Jahre-Flapper-Interpretation und hat das via Skype dirigiert", erinnerte sich Lana Del Rey.

Cover Media

— ANZEIGE —