Lamar Odom: So nehmen die Stars Anteil an der Tragödie

Lamar Odom: So nehmen die Stars Anteil an der Tragödie
Viele Stars nehmen am Schicksal von Lamar Odom Anteil © Jordan Strauss/Invision/AP

Das Schicksal von Lamar Odom (35) beschäftigt derzeit die USA wie kaum ein anderes Thema. Nach dem Zusammenbruch des Ex von Khloé Kardashian (31) in einem Bordell spekuliert die US-Seite "Radar Online" sogar schon, der ehemalige Basketballer sei hirntot und es bestehe demnach keinerlei Hoffnung auf Besserung. Traurige Erinnerungen an Bobbi Kristina Brown (1993-2015) werden wach. Die Tochter von Whitney Houston (1963-2012) lag beinahe ein halbes Jahr mit dieser Diagnose im Krankenhaus, ehe die lebenserhaltenden Maschinen abgeschalten wurden.

- Anzeige -

Kaum noch Hoffnung?

Im Netz melden sich aktuell immer mehr Stars und Freunde des Ex-Sportlers zu Wort und drücken ihre Anteilnahme aus. So schreibt etwa Kris Jenner (59), Khloé Kardashians Mutter: "Bitte betet für Lamar" und versah ihren Text mit dem Hashtag "unser Kämpfer". Tochter Kendall Jenner (19), Halbschwester des berühmten Kardashian-Trios Kim (34), Khloé und Kourtney (36), fasste ihre Trauer mit drei Worten zusammen: "Bitte geh nicht."

RJ Mitte (23), bekannt aus der AMC-Erfolgsshow "Breaking Bad", schreibt: "Meine Gebete gehen an Lamar Odom, seine Freunde und Familie. Khloé Kardashian, bleib stark, meine Gebete sind bei dir." Auch "Modern Family"-Star Ariel Winter widmet auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Odom einen Text: "Ich schicke Liebe an Lamar Odom und seine Familie."

In einem Interview mit "Extra" äußerte sich Talk-Legende Oprah Winfrey (61) und erzählte dabei, wie ein ähnlicher Vorfall ihre Familie zerstörte: "Es ist ein Kampf, den du nur gewinnen kannst, wenn du ihn gewinnen willst. In meiner eigenen Familie haben wir den Kampf verloren, zweimal habe ich meine Schwester zum Entzug geschickt, doch sie kam heraus und hing sofort wieder am Oxycodon und dann ist es passiert: Sie war weg, tot", zitiert der "Belfast Telegraph" das Interview.

Die aus Filmen wie "End of Watch" oder "Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit" bekannte Schauspielerin Shondrella Avery (44) schreibt hinsichtlich der dubiosen Umstände von Odoms Zusammenbruch: "Lamar braucht unsere Gebete und nicht unsere Meinungen" und zitierte dazu noch die Bibel - "Richte nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet."

Es sind vor allem Odoms einstige Basketball-Gefährten, die ihre Anteilnahme auf den sozialen Kanälen zum Ausdruck bringen. So schreibt Miami Heats Dwayne Wade: "Ich kann nicht anders, als traurig zu sein... Denke an meinen Ex-Teamkameraden und Freund Lamar Odom. Ich bete auf meinen Knien, bitte Gott, lass es ihn überstehen."

spot on news

— ANZEIGE —