Lamar Odom: Geht es bergauf?

Lamar Odom: Geht es bergauf?
Lamar Odom © Cover Media

Die Ärzte und Nahestehenden von Lamar Odom (35) schöpfen angeblich neue Hoffnung.

- Anzeige -

Hoffnung in Sicht

Der ehemalige NBA-Star wurde am Mittwoch [14. Oktober] in ein künstliches Koma gelegt, nachdem man ihm am Vortag bewusstlos in einem Bordell in Nevada aufgefunden hatte. Ein gefährlicher Cocktail aus Kokain und Viagra soll zu seinem Zusammenbruch geführt haben.

Nicht nur enge Familienmitglieder des Sportlers bangen um ihn, auch Lamars Exfrau Khloé Kardashian (31, 'Keeping Up With The Kardashians') befindet sich Berichten zufolge an seinem Krankenbett und hofft auf seine Genesung - und das obwohl sich das Paar Ende 2013 trennte. Mit dabei sind auch Khloés Schwester Kim Kardashian (34) und ihre Mutter Kris Jenner (59). Wie 'Entertainment Tonight' meldet, behauptete Kim am Donnerstag [15. Oktober], dass Lamar ihre Hand gedrückt hätte. Die behandelnden Ärzte sollen außerdem festgestellt haben, dass er immer wieder mit den Augenlidern zuckt, was möglicherweise ein Zeichen der Besserung ist.

Ex-*NSYNC-Sänger Lance Bass - ein enger Freund der Kardashians - hat derweil verraten, warum Khloé und der Rest ihres Clans immer noch an dem Basketballspieler hängen: "Das ist die eine Familie, die Lamar hat. Ich weiß von Kris, dass sie ihn sehr liebt und das sie diejenige war, die ihn immer wieder anrief und den Kontakt aufrecht erhielt, um sicherzustellen, dass es ihm gut geht. Sie wussten alle, dass Lamar Suchtprobleme hatte und sie wollten, dass er immer sicher ist." Geholfen hat es leider nichts - Lamar Odoms Überlebenschancen werden von seinen Ärzten auf 50 Prozent geschätzt.

Cover Media

— ANZEIGE —