Lamar Odom: Am Boden zerstört

Lamar Odom: Am Boden zerstört
Lamar Odom © Cover Media

Die Freunde von Lamar Odom (35) sorgen sich, dass er in einen Abgrund stürzen könnte.

- Anzeige -

Nach dem Tod von zwei Freunden

Am 14. Juni starb Jamie Sangouthai, der beste Freund des Los-Angeles-Lakers-Stars, an einer bakteriellen Hautinfektion, die durch intravenösem Drogenkonsum verursacht wurde. Noch ganz von dem Tod seines besten Freundes benommen, musste Lamar am Samstag [20. Juni] eine weitere Schreckensnachricht vernehmen: Ein weiterer langjähriger Freund, Bobby Heyward, erlag seiner Drogensucht.

Jetzt machen sich die Nahestehenden des Sportlers Sorgen um ihn, wie er diesen zweifachen Schock verkraften wird. Lamar kämpfte in der Vergangenheit selbst mehrfach mit Drogenproblemen. "Alle in seinem Freundeskreis sind am Boden zerstört. Für Lamar läuft es schon eine Weile schlecht und dies könnte ihn in den Abgrund stürzen", berichtete ein Vertrauter gegenüber 'Radar Online'.

Das Drogenproblem des Basketballstars war einer der Gründe, aus dem seine Ehe mit Reality-TV-Star Khloé Kardashian (30, 'Keeping Up with the Kardashians') im Dezember 2013 scheiterte.

Der Tod seines besten Freundes erschütterte Lamar zutiefst. Als er zu der Beerdigung flog, wurde er im Flugzeug dabei beobachtet, wie er seinen Schmerz in Wodka ertränkte. Ein Augenzeuge berichtete, dass der Sportler die Vorteile der ersten Klasse reichlich ausnutzte und sehr aufgewühlt wirkte. "Er war total angespannt. Er hatte Kopfhörer auf und sang laut mit, er war völlig durcheinander."

Wohlmöglich könnten die beiden Todesfälle dem Basketballer aber auch als Weckruf dienen, das hoffen zumindest seine Angehörigen: "Vielleicht wacht er endlich auf und findet wieder zurück auf die Beine. Es bleibt uns nur diese Hoffnung", erklärte der Freund von Lamar Odom.

Cover Media

— ANZEIGE —