Läster-Attacke von Corinna Drews: Jürgen Drews wehrt sich

Jürgen Drews wehrt sich gegen Läster-Attacke
"Meine Ex-Frau lebt in ihrer eigenen Welt" © RTL

Jürgen Drews: "Sie lebt in ihrer eigenen Welt"

Corinna Drews sorgt im Dschungelcamp derzeit für mächtigen Gesprächsstoff. Denn kaum sitzen alle Kandidaten gemütlich am Lagerfeuer zusammen, plaudert die Ex-Frau von Schlager-Star Jürgen Drews auch schon munter aus dem Nähkäschen und erhebt bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ schwere Vorwürfe gegenüber Ex-Mann Jürgen Drews und dessen Verhältnis zum gemeinsamen Sohn Fabian: „Mein Großer durch Jürgen ‘nen Knick weg. Fabian geht‘s richtig mies", erklärt Dschungelcamp-Kandidatin Corinna Drews im Camp.

- Anzeige -

Doch nicht nur ihr Ex-Mann bekommt bei ihr sein Fett weg, auch an dessen zweiter Ehefrau Ramona lässt Corinna kein gutes Haar. Sie soll der Grund sein, warum Fabian seinen Vater bislang nicht auf Mallorca besucht habe: "Seine jetzige Frau hat immer komplett dagegen gearbeitet. Das ist so ungerecht dem Kind gegenüber!" Corinna Drews erzählt weiter: "Wir haben ja eigentlich immer ein gutes Verhältnis gehabt. Er hat angerufen, was Ramona natürlich nicht wissen durfte."

Diese Behauptungen sind zu viel für Jürgen Drews und so meldet sich der Schlager-Star jetzt selbst zu Wort: „Ich weiß nicht, wie meine Ex-Frau Corinna darauf kommt. Sie lebt in ihrer eigenen Welt, die sie sich so zurechtgelegt hat“, erzählt er im Interview mit RTL und fügt hinzu: „Sie hat Ramona und mich, als wir sie im Sinne unseres Sohnes auf eine Patchwork-Familie ansprechen wollten, aus dem Haus geworfen. Mich anspuckend und mit einer Schere bedrohend.“

Doch auch gegen die Behauptung, er und Corinna haben regelmäßigen Kontakt gepflegt, wehrt sich Jürgen Drews: „Sie hat mich im Jahre 2012 angerufen, ob ich sie für zwei Wochen mit Geld unterstützen könnte. Darauf sagte ich: ‚Wenn ich’s mache, dann verlange ich, dass du auf uns, vor allem aber auf Ramona zugehst‘.“

Dies sei leider nie geschehen: „ Ramona hat mit dem Ganzen nichts zu tun. Die kommt aus einer Großfamilie. Die hätte liebend gern hier eine Patchwork-Familie gehabt“, erzählt Jürgen Drews weiter. Und auch der Sänger hat in Sachen Ex-Frau noch ein Hühnchen zu rupfen: „Nachdem Ramona eine Fehlgeburt hatte, saß Fabian bei uns im Wagen, da war er etwa 14, und sagte allen Ernstes ‚ Papa, die Mama hat gesagt, wenn Ramona ein Kind von Papa bekommt, darf ich den Papa nicht mehr sehen‘.“

Das letzte Wort ist in dieser Geschichte sicher noch nicht gesprochen. Dass sich die beiden Ex-Ehepartner aber nach dem Dschungel zusammensetzen und aussprechen werden, ist wohl ausgeschlossen: „Ich hab damit abgeschlossen. Bei mir gibt es keine Wogen mehr zu glätten“, so Jürgen Drews abschließend zu RTL.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —