Lady Bitch Ray: Die rappende Wissenschaftlerin

Lady Bitch Ray Karriere
Die rappende Doktorandin Lady Bitch Ray © picture alliance / dpa, Ingo Wagner

Lady Bitch Ray: Die Kunst der lauten, schrillen und exzessiven Darstellung ihrer feministischen Philosophie

‘Die einzige Rettung für Frauen aus der Unterschicht oder einer anderen Kultur oder beidem ist Bildung’. Diesem Credo ist Lady Bitch Ray ein Leben lang beharrlich und hartnäckig gefolgt und treu geblieben.

- Anzeige -

Als muslimisches Kind einer türkischen Einwandererfamilie, das im Bremer Arbeiterviertel Gröpelingen aufwuchs, legte sie ihr Abitur ab. Daran schloss sich nahtlos eine akademische Karriere im universitären Bereich an, die 2012 in einer preisgekrönten Dissertation über ‘Die Bedeutung des muslimischen Kopftuchs in Deutschland’ gipfelte. Bislang kann sie auf vier wissenschaftliche Veröffentlichungen zurückblicken. Ihrem Ziel, eine role-model-Funktion insbesondere für Frauen und MigrantInnen einzunehmen sowie Forschungslücken zu schließen, kommt sie als Mitglied der ‘Research Center for Media and Communication’ an der Universität Hamburg näher.

Ein weiteres Forschungsprojekt ist etwa die Frage nach religiösen Selbstdarstellungen junger MuslimInnen in Social Networks. Als Vortragende sowie seriöse Expertin zu Genderthemen und sprachwissenschaftlichen Materien ist sie sehr gefragt, wobei Dr. Reyhan Şahins Diskursbeiträge eher auf leisen Sohlen daherkommen. Dasselbe jedoch lässt sich von der Selbstvermarktungsmaschine Lady Bitch Ray, die die Kunst der lauten, schrillen und exzessiven Provokation auf eine neue Ebene hob und perfektionierte, hingegen nicht behaupten.

Noch sehr deutlich sind ihre vom vulgären Slang geprägten, breitbeinigen, spritzigen Auftritte in aufreizender Kostümierung in der Sendung ‘Menschen bei Maischberger’ (Erstausstrahlung Ende 2007) beziehungsweise ‘Hallo Österreich’ (Erstausstrahlung Januar 2008) im kollektiven TV-Gedächtnis verankert. Dabei stieß sie auch auf Gegenwind, zum Beispiel seitens Markus Lanz. Insbesondere zog jedoch ihre denkwürdige Nina-Hagen-Gedächtnisperformance in der Late-Night-Show ‘Schmidt & Pocher’ die Aufmerksamkeit auf sich, als sie unter anderem als Gastgeschenk eine Dose mit zwei Kostproben ihres ‘Sekrets’ an Oliver Pocher überreichte, diesen damit vollständig aus dem Konzept brachte und zu einer Handlung veranlasste, für die der große Meister Harald Schmidt ihn noch in der Sendung vor Publikum öffentlich tadelte.

Zu dieser Zeit forcierte sie auch ihre Schauspielerkarriere. Sie debütierte in der Rolle der Prostituierten Meryem an der Seite von Denis Moschitto und Moritz Bleibtreu unter der Regie von Özgür Yıldırım in dem Kinofilm ‘Chico’. Daneben wirkte sie in dem Dokumentarfilm ‘A Turkish Heart with a German Mind’ (2009) mit.

Weitere Stationen ihrer Fernsehkarriere umfassen auch Auftritte in den Kochsendungen ‘Das perfekte Promi-Dinner’ und ‘Hell‘s Kitchen’ (2014) sowie einen Einsatz als Quotenrettungsengel und Levitenleserin in ‘Newtopia’ (2015).

Mit 12 Jahren entdeckte Reyhan Şahin den Rap als künstlerisches Ausdrucksmittel für sich. Obwohl nie offiziell von einem Plattenlabel unter Vertrag genommen, veröffentlichte sie unter dem Namen Lady Bitch Ray in eigener Regie zwischen 2006 und 2012 zahlreiche EPs und Singles (u. a. ‘Ich hasse Dich’, ‘Die Aufklärung’) und erzielte eine beträchtliche Reichweite und Popularität mittels Webclipsongveröffentlichungen auf Internetplattformen. In ihren Songs verbreitet sie selbstironisch mit viel derbem, kantigem Humor in sehr deutlicher Sprache eine feministische Message, die auf ein Empowerment hinsichtlich der weiblichen sexuellen Selbstbestimmung hinausläuft. Sie veröffentlichte die Grundideen ihrer feministischen Philosophie 2012 in ihrem Buch ‘Bitchism’.

— ANZEIGE —