Kylie Minogue und Joshua Sasse: Keine Hochzeit bis zur Einführung der Homo-Ehe

Warten auf die Homo-Ehe: Keine Hochzeit für Kylie Minogue
Kylie Minogue und Verlobter Joshua Sasse geben ein hübsches Paar ab - vorerst aber kein Ehepaar © Steve Vas / Featureflash 2016/ImageCollect, SpotOn
- Anzeige -

Kein entsprechendes Gesetz

Die australische Sängerin Kylie Minogue (48, "Into The Blue") und ihr Verlobter Joshua Sasse (28, "Galavant") wollen mit ihrer Hochzeit warten. Es gibt weder Streit noch Zeitprobleme - der Grund ist politischer Natur. Erst wenn es homosexuellen Australiern erlaubt ist, zu heiraten, will auch das Paar sich das Ja-Wort geben. "Es besteht die Chance einer Hochzeit in Melbourne. [...] Aber wir werden nicht heiraten, bis dieses Gesetz in Australien verabschiedet wurde", so der Brite Sasse kürzlich in einem Interview mit dem Frühstücksfernsehen "Sunrise" des australischen Senders "Network Seven". "Wie kann das fair sein? Warum sind wir wichtiger als irgendjemand anderes? Das ist nicht richtig so - und es muss etwas passieren."

Kampagne: "Say I Do Down Under"

Auch Kylie Minogue meldete sich daraufhin via Twitter mit einem passenden Reim zu Wort. "We can say 'I Do' when you can too!" Auf Deutsch: "'Ich will' können wir erst sagen, wenn ihr es auch könnt."

Minogue und Sasse setzen sich aktiv für die Rechte von Schwulen und Lesben ein. Seit Wochen machen die beiden auf ihren Twitter-Seiten Werbung für die Kampagne "Say I Do Down Under", die eine Legalisierung der Homo-Ehe vorantreiben möchte. Minogue und Schauspieler Sasse gaben im Februar 2016 ihre Verlobung bekannt.

spot on news

— ANZEIGE —