Kylie Jenner: Unfall soll ihre Schuld sein

Kylie Jenner
Kylie Jenner © Cover Media

Kylie Jenner (17) hat sich mit ihrem Fahrstil anscheinend Ärger eingehandelt.

- Anzeige -

Wem kann man glauben?

Die junge Reality-TV-Darstellerin ('Keeping Up With The Kardashians') sorgte letzte Woche Donnerstag laut 'TMZ' für einen Autounfall in Los Angeles, durch den ein Betroffener sogar zu Schaden kam. Während Kylie selbst behauptete, dass ein anderer Wagen schuld gewesen sei, da er in ihre Spur schwenkte, ist eine weitere involvierte Frau ganz anderer Meinung. Wie deren Anwalt Gary Daglian verlauten ließ, sei das Fernseh-Starlet nämlich verantwortlich gewesen. Kylie habe ohne Vorwarnung eine Kehrtwendung gemacht, die an der Stelle der Straße gar nicht erlaubt gewesen sei, und soll dann in den Gegenverkehr gekracht sein.

Daglian berichtete weiterhin, dass ein Beifahrer im Auto seiner Mandantin anschließend ins Krankenhaus transportiert werden musste. Das Ausmaß der Verletzungen dieser Person ist allerdings nicht bekannt. Kylie Jenner versuchte indes offenbar, eine Involvierung der Polizei zu verhindern und bot der Frau "auf aggressive Weise" Geld für ihr Schweigen an.

Zum Zeitpunkt des Unfalls fuhr die Teenie-Ikone übrigens ihren nigelnagelneuen Range Rover im Wert von umgerechnet rund 67.000 Euro. Diesen hatte sie am 10. August zu ihrem 17. Geburtstag geschenkt bekommen.

Der Vorfall der vergangenen Woche ist derweil nicht das erste Mal, dass sich die Brünette einen Fehltritt hinterm Steuer leistete. Unter anderem ließ sich Kylie Jenner im Januar eine Geschwindigkeitsüberschreitung zu schulden kommen.

Cover Media

— ANZEIGE —