Kurt Krömer - Anarcho-Humor aus der Hauptstadt

Kurt Krömer
Kurt Krömer alias Alexander Bojcan © picture alliance / Geisler-Fotop, Anita Bugge/Geisler-Fotopress

Privates über den Komiker mit der Berliner Schnauze

Auf der Bühne ist er bekannt für seine derbe und doch charmante Art. Doch im Privatleben zeigt der Neuköllner Kultkomiker eine ganz andere Seite. Nach eigenen Angaben ist Kurt Krömer abseits des Theaterparketts eher ein ruhiger und zurückhaltender Zeitgenosse. Mit seiner Lebensgefährtin ist er bereits seit dem Jahr 2000 liiert und inzwischen stolzer Vater von 3 Kindern. Wie so oft im Showbusiness war sein Weg zum Erfolg alles andere als geradlinig. Als Sohn eines Tischlers und einer Schneiderin wuchs er in einfachen Verhältnissen im Berliner Bezirk Wedding auf.

- Anzeige -

Die dortige Gesamtschule verließ er nach der zehnten Klasse und begann eine Lehre als Herrenausstatter. Die brach er aber nach anderthalb Jahren wieder ab. Auch die darauf begonnene Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann konnte den damals 19 jährigen Alexander Bojcan, wie Kurt Krömer mit bürgerlichem Namen heißt, nicht nachhaltig überzeugen. Nachdem er diese zweite Lehre nach einem Jahr ebenfalls vorzeitig beendete, folgten Hilfsarbeiterjobs an verschiedenen Stellen seiner Heimatstadt Berlin. Kurt Krömer hielt sich über Wasser mit Arbeit auf Baustellen, als Putzkraft für eine Reinigungsfirma, als Tellerwäscher in einem Hotel oder ging Zeitungen austragen.

In dieser Zeit begann er auch mit ersten Auftritten in der 'Scheinbar' in Schönefeld und entdeckte damit seine wahre Berufung: Sein Talent mit spontan improvisierter Comedy und berlinerischem Charme Menschen zu unterhalten. Um dieses Talent zu perfektionieren, lernte er das komische Handwerk von der Pike auf und besuchte 1997 die 'TuT Schule für Tanz, Clown und Theater' in Hannover. Als Inspiration ließ er sich von den ganz Großen seines Fachs leiten: Louis de Funès, Leo Bassi und Andy Kaufman.

— ANZEIGE —