"Kung Fu Panda 3" wird vorverlegt

"Kung Fu Panda 3" wird vorverlegt
Auch in "Kung Fu Panda 3" spricht Jack Black wieder den Bären Po © DreamWorks Animation L.L.C.

Nach hinten werden Filme oft und gerne verschoben, um Probleme beim Dreh auszumerzen. Dass das nicht immer hilft, bewies zuletzt "Jupiter Ascending", jener Fantasy-Film, der gleich ein halbes Jahr verlegt wurde und dennoch unfertig wirkte. Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein, wenn auch deutlich seltener. Der Animationsfilm "Kung Fu Panda 3" bringt eben dieses Kunststück fertig und erscheint deutlich früher, als zunächst angekündigt. Grund dafür ist laut Branchenseite "Cinemablend" allerdings nicht die unerwartet schnelle Fertigstellung, sondern die Angst vor der Konkurrenz.

- Anzeige -

Angst vor Superhelden

Denn eigentlich hätte der Film erst am 18. März in die Kinos kommen sollen, erscheint nun aber bereits Ende Januar. Offenbar sah man im Hause des produzierenden Filmstudios Dreamworks den Comic-Kracher "Batman v Superman: Dawn of Justice" von Zack Snyder als zu große Konkurrenz an. Denn selbst wenn ein Panda Kung Fu beherrscht, gegen gleich zwei so namhafte Superhelden hat er damit keine Chance - zumindest nicht an den Kinokassen.


Dass sich der putzige Bär Po aber eigentlich nicht vor starken Widersachern fürchten müsste, bewies er in den ersten beiden Teilen des Animationsfilms. 2008 spielte "Kung Fu Panda" alleine am Startwochenende satte 60 Millionen Dollar ein, der Nachfolger schaffte es noch auf respektable 48 Millionen Dollar. Wie in den beiden Vorgängern schlüpft abermals Jack Black (45, "School of Rock")in die Rolle des schlagfertigen Pandas.

— ANZEIGE —