Kult-Schrotthändler Günther Ludolf ist tot

Der Kult-Schrotthändler Günter Ludolf ist tot
Die vier Ludolf-Brüder von links nach rechts: Peter, Horst Günter, Manfred und Uwe

Sein Bruder fand ihn leblos im Sessel

Der 56-jährige Horst Günther Ludolf (Zweiter von links), der in der TV-Dokusoap 'Die Ludolfs - 4 Brüder auf'm Schrottplatz' gemeinsam mit seinen Brüdern Manfred, Peter und Uwe Kultstatus erlangt hat, wurde am Montagmorgen tot in seiner Wohnung aufgefunden.

- Anzeige -

Sein Bruder Uwe hatte ihn am Morgen friedlich in seinem Stuhl sitzend entdeckt, wie der Dernbacher Oberbürgermeister Heinz-Rudi Becker der 'Rhein-Zeitung' bestätigte. Das Blatt vermeldet ebenfalls, dass der Schrotthändler an einem Herzinfarkt verstorben sei. Bereits vor zwei Jahren hatte es laut der Zeitung Gerüchte über einen Herzinfarkt gegeben. Auch kürzlich sei Günther bei Dreharbeiten in Polen "aus den Latschen gekippt", wie die 'Rhein-Zeitung' seinen Bruder Peter zitiert.

Kult-Schrotthändler Günther Ludolf ist tot
© picture-alliance/ dpa, Zorro

Günther war der ruhigste der Ludolf-Brüder, er arbeitete als Telefonist und Kundenberater auf dem Schrottplatz und war bekannt durch seine stoische Ruhe und seinen trocknen Humor. Der Schrotthändler war starker Raucher und trank Unmengen an Kaffee, wie sein Bruder Peter der 'Rhein-Zeitung' bestätigte: "Zehn bis 20 Tassen starker Kaffee waren es schon am Tag." Eine Schachtel Zigaretten wollen seine Brüder ihm in den Sarg legen und seinen Platz und Aschenbecher nicht anrühren, so das Blatt. Günther Ludolf wäre am 22.Februar 57 Jahre alt geworden und hinterlässt einen 17-jährigen Sohn aus einer geschiedenen Ehe.

(Bild: dpa/picture-alliance/RTL)

— ANZEIGE —