Kronprinzessin Mette-Marit: Rührender Brief an ihren Sohn Marius Borg Høiby

Kronprinzessin Mette-Marit: Rührende Worte über ihren Sohn Marius
Mette-Marit ist stolz auf ihren ältesten Sohn Marius © [M] imago/PPE, SpotOn
- Anzeige -

Offener Brief

Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit (43) ist seit 2001 mit Haakon (43), dem Kronprinz von Norwegen, verheiratet. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, Ingrid (12) und Sverre (11). Mette-Marit brachte zudem ihren Sohn Marius mit in die Ehe. Zu dessen 20. Geburtstag hat sie nun einen offenen Brief verfasst, der auf der offiziellen Homepage des Königshauses veröffentlicht wurde. Darin schreibt sie, was für eine große Verantwortung es war, mit 23 Jahren Mutter zu werden. Doch er sei "das größte Geschenk in meinem Leben".

"Als Mutter könnte ich nicht stolzer sein"

Die 43-Jährige beschreibt, dass die Rolle ihres unehelichen Sohnes in der Öffentlichkeit schwierig zu definieren sei. Marius Borg Høiby sei in dieser Lage, da sie und Hakoon die ungewöhnliche Wahl getroffen haben, zu heiraten. Im Gegensatz zu seinen beiden Geschwistern müsse er keine offiziellen Pflichten für das Königshaus erfüllen. Er werde weiterhin ein außerordentlich wichtiger Teil der Familie bleiben. Doch Mette-Marit erklärt: "Marius will kein Leben in der Öffentlichkeit führen." Weiter betont sie: "Er sollte keine öffentliche Rolle spielen und ist keine öffentliche Person."

Gerade in den letzten Jahren sei der Druck auf ihren Sohn gewachsen. Sie selbst sei froh, dass nicht alle ihre jugendlichen Fehltritte von der Presse verfolgt wurden.

Die Kronprinzessin appelliert daher an einige norwegische Medien, ihn in Ruhe zu lassen, damit er sich auf das konzentrieren könne, was ihm wichtig sei. Sie gibt bekannt, dass ihr Sohn Norwegen verlassen werde, um im Ausland zu studieren. "Morgen reist er in die Welt hinaus. Ein selten schöner junger Mann, mit einem offenen Geist. Als Mutter könnte ich nicht stolzer sein", so Mette-Marit.

Auf nach Kalifornien

Am Donnerstag teilte das norwegische Königshaus zudem mit, dass Marius Borg Høiby ein Studium in Business Administration in Kalifornien aufnimmt. Er wird keine offiziellen Aufgaben mehr wahrnehmen, außer es handelt sich um familiäre Anlässe. Da das Leben abseits der Öffentlichkeit sein ausdrücklicher Wunsch sei, werde es fortan keine Seiten mehr zu ihm auf dem Internetauftritt des Königshauses geben.

spot on news

— ANZEIGE —