Kristen Stewart tritt hinter die Kamera

Kristen Stewart tritt hinter die Kamera
Kristen Stewart © Cover Media

Kristen Stewart (26) wagt sich an ihren ersten Film als Regisseurin.

- Anzeige -

Kurzfilm als Regie-Debüt

Als Schauspielerin begeistert die junge Amerikanerin ('American Ultra') ihre Fans schon seit Jahren, jetzt will sie sich hinter der Kamera einen Namen machen. Dabei geht sie gewohnt vorsichtig vor und wagt sich erstmal an einen Kurzfilm für die Webseite 'Refinery29'.

Das Projekt trägt den Namen 'Water' und wird im Rahmen der sogenannten ShatterBox Anthology umgesetzt. Diese Filmreihe umfasst 12 Kurzfilme von Künstlern, neben Kristen Stewart sind Chloë Sevigny (41, 'Kids'), Gabourey Sidibe (32, 'Empire') und America Ferrera (32, 'Ugly Betty') dabei. Chloës Film heißt 'Kitten' und wird noch diesen Monat in Cannes vorgestellt, Gabourey hat sich für ein Projekt namens 'A Tale of Four Women' entschieden.

Dazu verriet sie, dass es ihr vor allem um Selbstbestimmung geht: "Ich wollte Regie führen, weil alles was ich tue, mein gesamtes Image, normalerweise in den Händen eines Mannes, meistens eines weißen, liegt ... Ich habe vor Kurzem erkannt, dass ich entscheiden will, welches Image ich in der Öffentlichkeit habe."

Dass Kristen Stewart eines Tages Regie führen würde, war indes klar: Die César-Award-Gewinnerin hat nie ein Geheimnis daraus gemacht, hinter die Kamera treten zu wollen. Während eines Interviews mit dem 'Rolling Stone' 2014 erklärte die Ex von Robert Pattinson (29, 'Wasser für die Elefanten'): "Ich möchte schon Regie führen, seit ich 10 Jahre alt bin."

In diesem Sinne hat Kristen Stewart also alles richtig gemacht; wann 'Water' zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.

Cover Media

— ANZEIGE —