Kristen Stewart sieht sich gern ihre Filme an

Kristen Stewart sieht sich gern ihre Filme an
Kristen Stewart © Cover Media

Laut Kristen Stewart (26) macht es sie zu einer besseren Schauspielerin, wenn sie ihre eigenen Filme ansieht.

- Anzeige -

Wichtiger Lernprozess

Viele Filmstars sehen sich nicht gern selbst auf der Leinwand, Kristen Stewart ('Café Society') hingegen findet das "erheiternd" und nutzt es, ihre schauspielerischen Qualitäten zu verbessern. "Ich wollte schon immer Schauspielerin werden und ich will Regie führen und schreiben und für immer weiter schauspielern. Deshalb macht es mich besser, wenn ich meine Performance sehe", erklärte sie im Interview auf 'Vulture.com'. "Das ist wie eine Erleuchtung, aber nicht auf einem technischen Wege - es ist nicht so, dass man denkt 'Ooh, ich habe mein Gesicht dabei gesehen und jetzt weiß ich, wie ich vor der Kamera weinen kann.' Es ist eher so: Wenn man die Erfahrung nachvollziehen kann, den Film in seine endgültige Form zu bringen, dann beeinflusst das einen auch dabei, wie man von diesem Punkt an weitermacht. Ich möchte mich selbst in einer Rolle verlieren… und nicht an das Publikum denken. Gleichzeitig ist es mir aber auch sehr wichtig, dass der Film gut ist. Ich mag den Prozess, einen Film zu machen so sehr, dass es keinen Sinn machen würde, das nicht zu Ende zu bringen", so Kristen.

Eine solche Rolle ist auch ihr neuestes Filmprojekt: In 'Equals' spielt Kristen die rebellische Julia, die sich in Winston (alias Nicholas Hoult, 26) verliebt, was in der Filmhandlung jedoch als Straftat gilt, da eine Verbindung zwischen Mann und Frau nur der Fortpflanzung dienen darf. Für die Rolle ließ sich die Darstellerin von ihren ersten Erfahrungen mit dem Verliebtsein inspirieren.

"Ich habe das Drehbuch gelesen und dachte mir, dass das wehtun wird, darüber nachzudenken", berichtete sie gegenüber 'Entertainment Tonight'. "Man versetzt sich in dieses Gefühl hinein, das man vielleicht vorher schon erlebt hat - das ist das instinktivste, intensivste und überwältigenste Gefühl -, und wenn es toll ist, dann ist es über alle Maßen toll und wenn es schlecht läuft, dann ist es furchtbar schlimm. Wir wussten also, dass es wehtun wird, wenn wir uns darein versetzen."

Der deutsche Filmstart von ‚Equals’ mit Kristen Stewart und Nicholas Hoult ist noch nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —