Kris Jenner trauert um ihre Ehe

Kris Jenner trauert um ihre Ehe
Kris Jenner © Cover Media

Kris Jenner (59) fühlt sich, als ob ihr Exmann Bruce Jenner (65) gestorben sei. Nach über 20 Jahren gaben die beiden Reality-TV-Stars ('Keeping Up with the Kardashians') Ende 2013 ihre Trennung bekannt. Im vergangenen Monat gab Bruce nun zu, dass er sich in eine Frau umwandeln lassen möchte. Wie beim Kardashian-Clan üblich, wird die Familie auch in dieser Zeit von Kameras begleitet, in einem zweiteiligen TV-Spezial kommen nun sämtliche Mitglieder der Familie zu Wort. Gestern [18. Mai] wurde die zweite Folge von 'Keeping Up with the Kardashians: About Bruce' ausgestrahlt, in der seine Exfrau in Tränen ausbrach, als sie zugab:

- Anzeige -

Nach Scheidung von Bruce

"Ich vermisse Bruce einfach. Und ich brauche da auch eine Weile, um diese Beziehung zu betrauern. Man denkt, dass man mit jemandem alt wird und dann verändert sich die Person in nur wenigen Jahren drastisch. Alles, was ich wirklich habe, sind meine Erinnerungen. Ich sehe mir Bilder von dir und den Kindern an und ich bin wirklich traurig, weil ich das Gefühl habe, dass du gestorben bist. Bruce ist gestorben, verstehst du? Und es ist wirklich schwer für mich, das zu begreifen."

Auch Bruce selbst zeigte sich in der Episode äußerst emotional, versicherte seiner Ex allerdings, dass die Erinnerungen ein Teil von ihm bleiben würden und er diese niemals vergessen werde. Er liebe sie auch noch immer, beteuerte er und fragte, wie er die Situation für sie leichter machen könnte. Daraufhin antwortete Kris lediglich, dass sie hoffe, dass er das "glücklichste Leben" führen und Frieden finden könne.

Auch das Thema Operationen wurde angesprochen. Nachdem berichtet wurde, Bruce habe sich bereits Brustimplantate einsetzen lassen, wollte seine Stieftochter Kim Kardashian (34) wissen, wie es weitergeht. "Du hast also keine Operation, um das zu entfernen, und dann bist du eine Frau?", fragte sie, worauf Bruce Jenner antwortete: "Das kleine Ding da unten entfernen? Man kann so viel mehr vorher machen. Im Moment, nein."

Cover Media

— ANZEIGE —