Hollywood Blog by Jessica Mazur

Kris Jenner ist jedes Mittel recht! Hauptsache, die Quoten stimmen

Kris Jenner ist jedes Mittel recht! Hauptsache, die Quoten stimmen
Kris Jenner ist jedes Mittel recht! Hauptsache, die Quoten stimmen © Bildquelle: Facebook

von Jessica Mazur

Heute war es endlich(?) soweit: Das amerikanische Fernsehen feierte einen neuen Tiefpunkt. Kris Jenner, die Mutter der 'Reality-TV'- Nation, startete heute mit ihrer eigenen Talkshow durch. Diese trägt den schlichten Titel 'Kris' und wurde hier in den Staaten peinlich, aber wahr heiß erwartet. Warum? Weil die Kardashians allen voran Oberhaupt Kris die absoluten Profis sind, wenn es darum geht, die Presse für ihre Zwecke zu manipulieren.

- Anzeige -

Seit Wochen bestimmen Gerüchte rund um die zeigefreudige Familie die Klatschspalten in Hollywood: Kim und Kanye wollen angeblich heiraten, Papa Bruce ist ausgezogen, Scott Disick haut sich die Nächte um die Ohren, während Kourtney Zuhause sitzt und die Kinder hütet und allen voran: Die angebliche Affäre von Lamar Odom, obwohl Khloe Kardashian weiter auf ein Baby hofft. Einer Datenstudie von 'Yahoo' zufolge nahmen die Suchanfragen rund um die Kardashians in der letzten Woche um flotte 1.539 Prozent zu.

Zufall? Wohl kaum. Hollywood-Insider erklärten gegenüber 'Foxnews.com', dass es sich dabei höchstwahrscheinlich um eine Masche handelt, um möglichst viele Zuschauer für Kris Jenners Talkshowpremiere vor die Fernseher zu locken. Schließlich hat sich die 57-Jährige fest vorgenommen, nachdem sie alle Kinder vermarktet hat, so eine Art 'neue Oprah' zu werden.

Das eigentliche Ass im Ärmel von Kris Jenner war aber natürlich Baby North West. Nachdem ganz Hollywood wie besessen darauf wartet, ein erstes Foto der kleinen Himmelsrichtung zu sehen, hat Kris Jenner in den letzten Tagen immer und immer wieder angedeutet, dass Baby North ihr Fernseh-Debüt bei der Premiere ihrer neuen Talkshow geben würde.

Nur wenige Stunden vor Beginn der ersten Sendung postete sie sogar noch ein Set-Foto von sich mit Baby im Arm und den Worten: "Man kann nie wissen, wer unsere Show heute besuchen kommt #WatchKris." Aber Pustekuchen! Bei dem Baby, das Kris Jenner ihrem Publikum am Ende ihrer Show präsentierte, handelte es sich 'nur' um das Kind ihrer Stylistin. Baby North wird weiterhin unter Verschluss gehalten. Vermutlich hat Kanye West eins seiner berühmten Machtworte gesprochen.

Und was hatte 'Kris' sonst zu bieten? Die Familien-Matriarchin, wie sie in den US-Medien 'liebevoll' genannt wird, plauderte ein wenig aus dem Nähkästchen (sie verriet z.B. dass Baby North fünf Wochen zu früh kam und Kim den Weg zum Krankenhaus unter einer Decke auf dem Boden eines Autos verbrachte, um die Paparazzi zu täuschen), kochte mit dem US-Koch Rocco DiSpirito und begrüßte zu guter Letzt eine Unterwäsche-Stylistin, die erklärte, dass Unterwäsche das 'A' und 'O' eines jeden Outfits ist. Aha! Eine Talkshow also, wie jede andere auch.

Ob 'Kris' auf lange Sicht ein Erfolg wird, wird sich zeigen. Aber eins ist sicher: PR-Profi Jenner wird sicher nichts unversucht und nichts unbehauptet lassen, damit die Quoten stimmen. Zur Not wird eben jeden Tag ein anderes Baby vor die Kameras gezerrt...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Kris Jenner ist jedes Mittel recht! Hauptsache, die Quoten stimmen
© Bild: Jessica Mazur