Kreißsaal-Outing - jetzt spricht Heidi Klum

Heidi Klum
Heidi Klum hat RTL gegenüber erklärt, warum sie die Geburten ihrer vier Kinder vom Papa filmen ließ © AFP/Getty Images, OLIVIER MORIN

"Ich kann das meinen Kindern irgendwann schenken"

"Mein Vater hat die Geburten meiner Kinder gefilmt", mit diesem Outing hat Heidi Klum für riesen Wirbel gesorgt. Doch im Interview mit 'RTL Exclusiv' verteidigt die 41-Jährige jetzt die Filmerei ihres Vaters: "Ich hatte traumhafte Geburten und die sind auch nicht schrecklich anzusehen. Ich finde, das ist ein ganz, ganz toller Moment. Ich habe es geliebt schwanger zu sein und meine Geburten waren toll."

- Anzeige -

Heidi und ihr Vater Günther Klum hatten schon immer eine ganz besondere Beziehung, immerhin ist er auch ihr Manager und ist bei Auftritten seiner Model-Tochter oft dabei! Der Mann an Heidis Seite führt also nicht nur eine Beziehung mit ihr, sondern am Ende auch mit ihrem Vater - so wie aktuell Vito Schnabel. Aber ein gutes Verhältnis ist eine Sache, nebeneinander im Kreißsaal stehen eine ganz andere! Deutsche Promi-Frauen sind da jedenfalls geteilter Meinung. Model Monica Ivancan wurde vor zwei Jahren Mutter einer kleinen Tochter und Filmen während der Geburt wäre für sie unvorstellbar gewesen: "Also, erstens wäre mein Vater im Kreißsaal ein No go gewesen und die Kamera in der Hand wäre das doppelte No go! Ja, aber die sind da glaub eh anders, die Klums", so Ivancan zu RTL. "

"Wenn Günther Klum das gerne macht... Ich hoffe, er stellt es nur nie ins Internet", findet Moderatorin Andrea Kaiser. "Ich glaube, dass das hoch-individuell ist und dass das jeder selbst entscheiden sollte und auf seinen Bauch hören sollte", lacht Lara Joy Körner.

Doch Heidi selbst denkt da ganz pragmatisch: "Wenn man den Film hat, dann hat man den Film. Wenn man es nicht gemacht hat, hat man es nicht." Monica Ivancan gehen bei der Vorstellung daran, direkt die skurrilsten Geschichten durch den Kopf. "Die Klums schauen sich's bestimmt jedes Jahr zu Weihnachten schön an. Nach dem Gänsebraten schön mal die Heidi beim Pressen und dann geht's weiter zur Bowle und zum Nachtisch."

Aber Heidi kann sie beruhigen: "Ich denke, es ist etwas Schönes, das ich meinen Kindern irgendwann mal schenken kann, so haben sie irgendwann die die Möglichkeit sich ihre Geburten anzusehen. Und und wenn es ihnen nicht gefällt, können sie es ganz schnell wegschmeißen." Noch kennen Leni, Henry, Johan und Lou die Videos ihrer Geburt also noch gar nicht. Aber wie wir Heidi kennen, hält sie uns bestimmt darüber bestimmt auf dem Laufenden, wenn es soweit ist.

— ANZEIGE —