Konzerte abgesagt: Michael Bublé muss sich einer Stimmband-OP unterziehen

Michael Bublé sagt Konzerte ab
Michael Buble © Cover Media

Michael Bublé (40) muss unters Messer.

- Anzeige -

Stimmband-OP

Der Schmusesänger ('Haven't Met You Yet') kündigte am Mittwoch [18. Mai] via Twitter an, dass er sich einer Operation an den Stimmbändern unterziehen und aus diesem Grund mehrere Konzerte aufschieben muss. Sein Tweet trug den Titel "Eine Botschaft von Michael" und erklärte seinen Anhängern: "Ich wollte euch wissen lassen, dass ich mich aus einigen bevorstehenden Events ausklinke, da mir eine Stimmband-OP bevorsteht, die es von mir verlangt, mich anschließend auszuruhen und zu erholen."

Besonders leid tut dem Kanadier die Tatsache, dass er seinen Auftritt bei der Canadian Governor General Performance Award Gala am 11. Juni absagen muss. Bei der Veranstaltung sollte ihm nämlich auch eine Ehrung zuteil werden. "Stattdessen wird mir der Award im nächsten Jahr beim 25. Jubiläum am 29. Juni 2017 verliehen", fügte Michael erleichtert hinzu. Außerdem bedankte er sich bei seinen Fans für ihre "Gebete im Voraus" und Gute-Besserungswünsche "Ich werde euch mit meiner Genesung auf dem Laufenden halten."

Michael Bublé ist nicht der erste Promi, der diesen Eingriff über sich ergehen lassen muss. Auch die britische Sängerin Adele kam 2011 auf den Operationstisch und sie verriet anschließend zu Gast bei dem Talkshow-Moderator Graham Norton, quasi "eine brandneue Stimme" zu haben. "Ich hatte vorher viel geraucht, nach der OP waren die ganzen Stimmschäden allerdings verschwunden", schwärmte sie.

Cover Media

— ANZEIGE —