Koma-Gerüchte um Joni Mitchell: Alles nur erfunden?

Koma-Gerüchte um Joni Mitchell: Alles nur erfunden?
Wie ernst steht es wirklich um Joni Mitchell? © John Shearer/Invision/AP

Bei den Fans der Singer-Songwriterin Joni Mitchell (71) herrscht quälende Ungewissheit: Während das Klatschportal "TMZ" aufgrund von Krankenhaus-Akten von einem komatösen Zustand der 71-Jährigen berichtet, wurde diese Schreckensnachricht jetzt auf der offiziellen Website dementiert: "Im Gegensatz zu den aktuellen Gerüchten im Internet ist Joni nicht im Koma", stellt Mitchells langjährige Freundin Leslie Morris auf der offiziellen Website der Sängerin klar. Und das Vormundschafts-Dokument, das dem Portal vorliegt, gelte lediglich für Entscheidungen nach der Entlassung, wenn keine "24-Stunden-Betreuung" mehr durch Ärzte stattfindet. Wäre das keine Entmündigung?

- Anzeige -

Freundin wehrt sich im Netz

 

"Sie ist bei vollem Bewusstsein"

 

Um das Koma-Gerücht zu entkräften, heißt es in dem Statement weiter: "Joni ist immer noch im Krankenhaus - aber sie ist ansprechbar, sie ist wach, und sie ist bei vollem Bewusstsein." Man gehe von einer baldigen Genesung aus. Das Rätselraten geht also weiter: Denn seit man die Sängerin am 31. März bewusstlos in ihrem Haus in Los Angeles gefunden und in die Klinik eingeliefert hat, liegt Mitchell auf der Intensivstation. Und es herrscht Ungewissheit über den wahren Grund ihres schlechten Gesundheitszustands.

Die gebürtige Kanadierin Joni Mitchell war in den 60er Jahren als Folk-Sängerin bekannt geworden und gilt bis heute als Ikone der Hippie-Bewegung. Zu ihren größten Hits zählen "Big Yellow Taxi" und "Woodstock".

— ANZEIGE —