Königin Máxima: Das hat sie, was andere Königinnen nicht haben

Königin Máxima: Das hat sie, was andere Königinnen nicht haben
Die Niederländer lieben ihre Königin Máxima. © AFP/Getty Images, OLAF KRAAK

Máxima: Königin und Kämpferin

Die Niederlande haben Geburtstag: 200 Jahre wird das Land in diesen Tagen alt. Und die Niederländer? Die feiern vor allem ihre Königin. Denn niemals vorher wurde das kleine Land so souverän, so liebenswert und auch so sexy repräsentiert, wie von Máxima, der Frau von König Willem-Alexander.

Schon bei der Hochzeit vor 13 Jahren habe ich in Amsterdam gespürt, dass diese umstrittene junge Frau aus dem fernen Argentinien nicht nur den dicklichen Kronprinzen, sondern das ganze Land verändern wird. Wo Máxima auftaucht, da geht ein Lächeln durch die Menschenmenge. Und wer ihr die Hand gibt - wie ich das große Vergnügen bereits hatte - der spürt eine unbändige Energie und sieht in strahlende Augen, die auch den erfahrensten Reporter seine Fragen vergessen lassen.

Schön und freundlich, das sind auch andere Königinnen. Máxima ist darüber hinaus aber auch noch hoch gescheit. Gerade erst war sie bei den Vereinten Nationen in New York. Eigentlich nicht als Königin, sondern als UNO-Sonderbotschafterin für Finanzen. Doch an harte Zahlen dachte wirklich niemand, als die Königin der Niederlande in ihrem schulterfreien, engen roten Kleid den Sitzungssaal betrat.

Und doch war ihre Rede zu den Finanzproblemen in Entwicklungsländern messerscharf, ihr Appell an die Weltgemeinschaft knallhart und Máximas royale Power ließ auch den letzten Hinterbänkler im UNO-Plenarsaal staunen. Máxima ist nämlich nicht nur Königin, sie ist auch Kämpferin für die ärmsten Menschen der Welt.

Und sie ist eine liebevolle Mutter von drei Töchtern, die ihre Mama brauchen. Bei einer Pressekonferenz wurde die Königin gefragt, wie sie denn ihre Pflichten alle unter den royalen Hut bekäme. Und da gestand sie, ganz gegen das Protokoll, das private Dinge eigentlich nicht zulässt: "Ich arbeite oft abends, wenn die Kinder im Bett sind.“

Was für eine Mutter, was für eine Politikerin, was für eine Königin. Kein Wunder, dass nicht nur die Niederländer Maxima zu Füßen liegen. Ja, ich auch!

Mit royalen Grüßen

Máxima: Königin und Kämpferin
König Willem-Alexander und Königin Máxima feiern das 200-jährige Bestehen des Königreichs. © dpa, Robin Van Lonkhuijsen
— ANZEIGE —