König Juan Carlos muss "in die Werkstatt"

Spaniens König Juan Carlos muss sich erneut einer Hüftoperation unterziehen. "Die Ärzte haben mir empfohlen, meine Tätigkeiten zu unterbrechen, um in die Werkstatt zu gehen, das heißt, dass ich an der linken Hüfte operiert werden muss, denn sie befindet sich in einem ziemlich schlechten Zustand", sagte Juan Carlos mit seinem charakteristischen Sinn für Humor beim Gipfeltreffen der Staatspräsidenten der iberoamerikanischen Länder in Cádiz an der südspanischen Küste. Der König ging auf Krücken und wirkte müde bei seinem Auftritt. Die OP sei nächste Woche, sagte er.

- Anzeige -

Juan Carlos ist in diesem Jahr schon zweimal an der Hüfte operiert worden. Im April war er nach einer Elefantenjagd in Botsuana gestürzt und hatte sich die rechte Hüfte gebrochen. Kurze Zeit später musste er sich in einem Madrider Krankenhaus wegen einer Verrenkung des Hüftgelenks erneut operieren lassen.

Der König, der am 5. Januar 75 Jahre alt wird, ist wegen unterschiedlicher Gesundheitsprobleme bislang neunmal operiert worden.

— ANZEIGE —