Hollywood Blog by Jessica Mazur

Kinderklamotten für Tausende von Dollars im Freundeskreis unserer Bloggerin nichts Besonderes

Kinderklamotten für Tausende von Dollars im Freundeskreis unserer Bloggerin nichts Besonderes
Kinderklamotten für Tausende von Dollars im Freundeskreis unserer Bloggerin nichts Besonderes © (Bild: Splashnews)

von Jessica Mazur

Ich war am Wochenende bei einer Freundin zum BBQ eingeladen, . Die Freundin gehört zu meinen Mommy Friends. Wir haben uns in der Schwangerschaft kennen gelernt und ihr Sohn und meine Tochter sind mit knapp anderthalb Jahren in etwa gleich alt.

- Anzeige -

Meine Freundin wohnt in einem Drei-Millionen-Dollar-Haus in der besten Wohngegend Santa Monicas, inklusive Pool, Gärtner, Nannies und Porsche in der Auffahrt. Kurzum: Meine Freundin gehört zu den typischen Hollywood Moms, die im Grunde alles haben, was man für Geld kaufen kann.

Da in den amerikanischen Klatschmedien am Wochenende die Schlagzeile die Runde machte, dass die kleine Harper Beckham mit ihren 15 Monaten bereits eine 8.000 Dollar Garderobe besitzt (das sind ca. 6.200 Euro) und kein einziges Outfit zweimal trägt, wollte ich von meiner Freundin wissen, was wohl in etwa die Garderobe ihres Sohnes bis dato gekostet hat.

Denn auch sie kauft für ihren Nachwuchs mit Vorliebe bei Barneys oder Nordstrom in Beverly Hills ein, genau wie Victoria Beckham oder auch Katie Holmes. Ihre Antwort: In etwa 2.500 Dollar. Und sie fügte hinzu, dass sie vermutlich das Doppelte ausgegeben hätte, wenn sie anstelle eines Sohnes eine Tochter bekommen hätte. Diese kleinen Designer-Dresses, so meine Freundin, seien einfach too adorable.

2.500 Dollar für Kinderklamotten, die innerhalb weniger Monate zu klein werden! Das klingt vielleicht verrückt, ist aber Hollywood Standard. Die Ladys hier schleppen die Designer-Outfits für ihre lieben Kleinen tütenweise aus den hippen Kinderboutiquen. Ein paar hundert Dollar pro Shopping-Trip bei Petit Tresor oder Bel Bambini sind da gar nichts. Deshalb verstehe ich auch die ganze Aufregung um Harper Beckham nicht. Papa David hat Millionen auf dem Konto und auch Victoria verdient sich mit ihren Kollektionen mittlerweile eine goldene Nase. Sind 8.000 Dollar in Relation gesehen da wirklich so over the top?

So oder so steht fest: Harpers Designergarderobe macht sich bezahlt. Die amerikanische Life & Style wählte das Beckham-Nesthäkchen im Rahmen der Hollywoods Cutest Kids 2012 Wahl gerade erst zur Stilikone in der Mache. Na, das ist doch was! Das schafft Kind in Hollywood nun mal nicht mit Gap-T-Shirts und Target-Jeans von der Stange!

You are what you wear: Das gilt in Hollywood eben auch für die ganz, ganz Kleinen. Macht das Sinn? Nö! Aber ist Harper Beckham Hollywoods ganz große, verwöhnte Ausnahme? Bestimmt nicht...! Aber irgendwas müssen die Leute ja schreiben :).

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Kinderklamotten für Tausende von Dollars im Freundeskreis unserer Bloggerin nichts Besonderes
© Bild: Jessica Mazur