Kim Kardashian und Kanye West: Ärger wegen 'Vogue'-Cover

Kanye West und Kim Kardashian
Kanye West und Kim Kardashian © Cover Media

Sarah Michelle Gellar (36) möchte am liebsten ihr 'Vogue'-Abo kündigen und kritisierte das April-Titelbild der Modebibel, auf dem Kim Kardashian (33) und Kanye West (36) zu sehen sind.

- Anzeige -

Sarah Michelle Gellar wütet

Die Serienschönheit ('Ringer') machte das Cover nieder, auf dem die TV-Darstellerin ('Keeping Up with the Kardashians') in einem Hochzeitskleid zu sehen ist. Ihr Rapper-Verlobter ('Stronger') steht hinter ihr und hält dabei liebevoll die Arme um ihre Taille. Nachdem das Coverbild des Magazins am Freitag veröffentlicht wurde, loggte sich Gellar bei Twitter ein, um der Welt ihre Enttäuschung zu verkünden. Was hat sich Chefredakteurin Anna Wintour (64) bloß dabei gedacht? "Nun, ich denke, dass ich mein 'Vogue'-Abo kündige. Wer macht mit???", ätzte sie auf der sozialen Plattform.

Doch Kardashian-Unterstützung ließ nicht lange auf sich warten. So war Jonathan Cheban (40), der beste Freund des It-Girls, sofort zur Stelle und verteidigte die brünette Fashionista mit Hilfe einer fiesen Botschaft in Richtung Gellar. "Bist du von Bedeutung?", wetterte er.

Gerüchten zufolge soll Kanye West seine Finger im Spiel gehabt und monatelang Überzeugungsarbeit bei Wintour geleistet haben, damit seine Liebste und er auf das begehrte Cover kommen. Laut Spekulationen widerstand die Sonnenbrillen-Queen dem bettelnden Hip-Hop-Star - doch diese Vermutungen können nun offiziell als falsch angesehen werden. Anna Wintour selbst sagte nämlich, dass sie keine Sekunde zögerte, das Paar für das Titelbild zu buchen. "Für das Cover ist es meiner Meinung nach bezaubernd und berührend und - das sollte ich hinzufügen - es war komplett unsere Idee, dies zu tun; man hat vielleicht gelesen, dass Kanye mich angefleht hat, seine Verlobte auf der 'Vogue'-Cover zu bringen. Doch er tat nichts dergleichen", schrieb sie und erklärte deutlich, dass der Musiker sie definitiv nicht überredet hätte: "Der Klatsch sorgt vielleicht für mehr Leser, aber die einfache Tatsache ist, dass das nicht wahr ist." Weiter erklärte der Modeprofi, warum die Wahl auf Kardashian und West für den Titel der renommierten Zeitschrift fiel. "Ein Teil des Vergnügens, die 'Vogue' herauszubringen, eine Sache, die an der langen Tradition dieses Magazins liegt, ist es, in der Lage zu sein, die Menschen in den Vordergrund zu stellen, die die Kultur zu jedem beliebigen Zeitpunkt definieren, die etwas aufwirbeln, deren Präsenz in der Welt die Art formt, wie sie aussieht, und beeinflusst, wie wir sie sehen", so die Chefredakteurin.

Wie es scheint, ist Anna Wintour ganz anderer Meinung als Sarah Michelle Gellar.

© Cover Media

— ANZEIGE —