Kim Kardashian trifft seit dem Überfall drastische Sicherheitsvorkehrungen

Kim Kardashian with Bodyguard Pascal Duvier - Modenschau Balmin - Pret a Porter Paris - 05/03/2015 JBAutissier/Panoramic PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBELKim Kardashian With Bodyguard Pascal  Fashion show Balmin Pret a Porter Paris 05 03 2015 JBAutissie
Kim Kardashian mit ihrem Bodyguard Pascal Duvier bei der Modenschau Balmin Pret a Porter Paris © imago/PanoramiC, imago stock&people

Besser als sie wird wohl nur der Präsident beschützt

Nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian (35, "Keeping Up With The Kardashians") vor einer Woche werden die Sicherheitsvorkehrungen für den Reality-Star drastisch erhöht. Wie das US-Portal "TMZ" erfahren haben will, sollen unter anderem ehemalige Mitglieder des US-Geheimdienstes zu ihrem künftigen Leibwächter-Stab gehören. Laut der Quelle aus Kardashians Umfeld wird ab sofort immer mindestens ein bewaffnetes Zwei-Mann-Team an ihrer Seite sein, außerdem soll ihr Auto gepanzert werden.

- Anzeige -


Weiter heißt es, Kardashian habe sich sowohl mit ehemaligen Mitgliedern einer Sondereinheit der israelischen Armee, als auch des CIA und des US-Geheimdienstes getroffen. Ihr Ehemann Kanye West (39, "Famous") soll zusätzlich Gespräche mit zwei erstklassigen Security-Firmen geführt haben. Auch Kardashians Mutter, Kris Jenner (60), sei eng in die neue Sicherheitsplanung für Kim und ihre Schwestern involviert.

Kim Kardashian war am vergangenen Montag in einem Pariser Hotel von Bewaffneten überfallen und ausgeraubt worden. Dabei soll Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar entwendet worden sein. Seit dem Vorfall hat sich die 35-Jährige weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Auftritte wurden bis auf weiteres abgesagt und auch auf ihren Social-Media-Kanälen herrscht Funkstille.

spot on news

Kardashian-Krimi: Kims Verlobungsring nur 'ne Leihgabe
Kardashian-Krimi: Kims Verlobungsring nur 'ne Leihgabe Kanye West hat ganz schön gespart 00:03:10
00:00 | 00:03:10
— ANZEIGE —