Kim Kardashian trifft armenischen Premierminister

Zurück zu den Wurzeln: Kim Kardashian & Co. machen Armenien unsicher
Kim Kardashian mit Schwester Khloe und ihren Cousinen in Armenien. © Splash News

Zum ersten Mal erkundet Kim Kardashian das Land, aus dem ihre Vorfahren stammen. Zusammen mit Schwester Khloé, Ehemann Kanye West, Tochter North und zwei Cousinen bereist die Reality-Queen derzeit Armenien. Ihr Urgroßvater stammte von hier, floh jedoch kurz vor dem ersten Weltkrieg in die USA.

- Anzeige -

Reise mit der Familie

Schon der Empfang schien die Reisenden zu begeistern. "Armenien, wir sind da!!!!! Wir sind so dankbar, dass wir hier sein können und die Reise unseres Lebens beginnen!", schrieb Kim unter ein Instagram-Foto, das eine Menschenmenge zeigt. Sie bedankte sich bei jedem, der sie begrüßt hatte und teilte außerdem mit, dass sie es kaum erwarten könne, das Land zu erforschen. Auch Schwester Khloé kann das Begrüßungskomitee kaum fassen: "Ich kann es nicht glauben, dass ihr ganzen Engel lächelnd mit Blumen vor unserem Hotel steht".

 

Treffen mit dem Premierminister

 

Ihr Trip führte die Familie unter anderem zur "Mutter Armenien", einem Monument in der Hauptstadt Jerewan. "Diese Statue erinnert Besucher an die starken weiblichen Figuren in der Geschichte Armeniens. Ich liebe es, wie mächtig Frauen in unserer Kultur sind und dass sie so respektiert werden", heißt es unter einem Foto, das Kim Kardashian postete. Doch für die Kardashians stand bisher nicht nur Sightseeing auf dem Programm. Ihnen wurde auch die Ehre zuteil, den armenischen Premierminister Hovik Abrahamyan kennenzulernen.

"Er sagte uns, wie stolz er darauf sei, dass wir stolze Amerikanerinnen sind und unsere Wurzeln dennoch nicht vergessen haben!", schwärmte Kim auf Instagram. Zuletzt postete sie ein Familienbild mit Ehemann und Tochter in einer Kirche und schrieb darunter: "Gesegnet".

Am 24. April wird in Armenien den Opfern des Völkermordes von 1915 gedacht. Mehrere Hunderttausend Menschen starben damals.

— ANZEIGE —