Kim Kardashian schloss ein Thaimädchen in ihr Herz

Kim Kardashian
Kim Kardashian © Cover Media

Kim Kardashian (33) wollte nach dem Besuch eines Waisenhauses in Thailand am liebsten sofort ein Mädchen adoptieren.

- Anzeige -

Kommt eine Adoption infrage?

Der Fernseh-Star ('Keeping Up with the Kardashians') und seine Familie machten unlängst Urlaub in Thailand, der auch in der Reality-TV-Serie zu sehen ist. Die neueste Folge zeigt die Kardashians bei einem Besuch in einem Waisenhaus. Sie brachten Geschenke für die Kinder mit und Kim verstand sich auf Anhieb mit einem zwölfjährigen Mädchen namens Pink, das ihr ein Glücksarmband schenkte. "Sie ist so süß, ich will sie buchstäblich mit nach Hause nehmen", schwärmte die Brünette in der Show und berichtete umgehend ihrem Ehemann Kanye West (37, Stronger') von der jungen Thailänderin. "Ich sagte zu ihm, dass ich sie am liebsten adoptieren würde."

Auch Kims Mutter, Kris Jenner (58), war mit von der Partie, doch schien sie von dem Verhalten ihrer Tochter nicht sonderlich angetan. Sie sprach ein ernstes Wörtchen mit Kim und riet ihr, die Notlage der Kinder ernst zu nehmen. "Du kannst nicht einfach in ein Waisenhaus gehen und dich für ein Kind begeistern und dann denken, du könntest es mit nach Hause nehmen - als ob du beim Shoppen wärst."

Doch Kim, die selbst eine Tochter mit ihrem Ehemann hat, ließ sich von ihrer Mutter nicht beirren und sprach sogar mit dem Manager ihrer Ferienanlage über eine mögliche Adoption. Nachdem dieser sie darüber informierte, dass die Regierung Ausländer davon abhalten wolle, thailändischen Waisenkinder ein neues Zuhause zu geben, zeigte sie sich betrübt.

Ihre Halbschwester Kendall Jenner (18) begleitete die Familie ebenfalls nach Thailand und wunderte sich, wie die Kinder überhaupt in den Waisenhäusern leben können. Das regte Kim zum Nachdenken an und brachte ihr wieder einmal ins Bewusstsein, wie sehr sie für ihre große Familie dankbar sein könne. "Ich bin wirklich beeindruckt, wie glücklich die Kinder hier sind, wo sie so wenig haben. Ich wuchs mit einer sehr starken Verbindung zu meiner Familie auf und es macht mich traurig, dass diese Kinder dieses Familienelement nicht haben", sinnierte Kim Kardashian.

Cover Media

— ANZEIGE —