Kim Kardashian probiert den Therapie-Trend Schröpfen aus

Kim Kardashian: Schröpfen gegen Nackenschmerzen
Kim Kardashian © Cover Media

Kim Kardashian (35) will ihre Nackenschmerzen durch Schröpfen loswerden.

- Anzeige -

Therapie-Trend aus Olympia

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro sieht man derzeit so einige Sportler mit dunklen runden Flecken auf der Haut. Sie alle setzen auf trockenes Schröpfen, eine traditionelle Therapie aus China, die die Blutzirkulation ankurbeln und Muskelkater vermindern soll. Dabei werden Becher auf die Haut gelegt, die mit einer Vakuumpumpe verbunden sind. Sie saugen an der Haut und sorgen nicht nur für eine bessere Zirkulation des Blutes, sondern auch für die dunklen Flecken, die mehrere Wochen sichtbar bleiben können.

Dennoch will Kim Kardashian der Therapie eine Chance geben. Die TV-Ikone ('Keeping Up with the Kardashians') leidet nämlich unter schrecklichen Nackenschmerzen, wie sie ihren Fans in einem Snapchat-Video erklärte, das sie bei einer Akupunktur-Behandlung zeigt.

"Okay Leute, wir machen jetzt eine Akupunktur an meinen Füßen und Händen, um so meinem Nacken zu helfen", sagte sie, postete später allerdings ein Foto mit einem Tablett voll Gläsern. Dazu schrieb sie: "Versuche jetzt Schröpfen!"

Ob die Trend-Therapie, auf die auch Stars wie Gwyneth Paltrow, Victoria Beckham und Jessica Simpson schwören, bei ihr angeschlagen hat, ist bisher nicht bekannt. Am Dienstag [9. August] war Kim Kardashian allerdings schon wieder im Fitnessstudio - ein gutes Zeichen.

Cover Media

— ANZEIGE —