Kim Kardashian: Keine Lust auf Negativität

Kim Kardashian
Kim Kardashian © coverme.com

Kim Kardashian (33) gibt zu, dass sie sich seit der Geburt ihrer Tochter ein bisschen mehr zurückgezogen hat, da sie die viele negative Kritik vermeiden möchte.

- Anzeige -

Lieber im Glückszustand

Die TV-Schöne ('Keeping Up with the Kardashians') und ihr Verlobter Kanye West (36, 'Homecoming') bekamen im Juni vergangenen Jahres die kleine North und das habe einen großen Einfluss auf die Amerikanerin gehabt. Sie macht nicht mehr viel für ihre Realityserie und möchte auch nicht mehr so viel von ihrem Privatleben preisgeben, wie sie es früher tat: "Es hat sich ein wenig geändert, wie ich mich in der Öffentlichkeit gebe. Die Leute fragen, ob ich mich verstecken würde. Das mache ich nicht, aber ich wollte mein Leben ein wenig anpassen, denn warum sollte ich mich all dieser Negativität stellen?", fragte Kim Kardashian im Gespräch mit dem britischen Magazin 'Look'. "Besonders, wo ich jetzt eine Tochter habe. Ich bin doch lieber daheim in einem Glückszustand. Ich gehe mit meiner Familie und meinen Freunden aus, wenn ich es will. Ich bin gerne offen, so bin ich. Und ich habe immer viel von mir erzählt, aber hier geht es darum, andere zu beschützen und ein Privatleben zu haben. Ich bin sicherlich ein wenig zurückgezogener geworden, seit ich schwanger war."

Die erblondete Schönheit schwärmte schon früher von ihrem Nachwuchs, den sie über alles lieben würde: "North ist das liebste kleine Mädchen! Sie ist so lieb, sie schreit nie. Sie ist der perfekte Engel. Ich hoffe, dass wenn sie groß wird, sie genauso eigensinnig und klug wie ihr Papa wird", wünschte sich Kim Kardashian unlängst in einem Interview mit 'Glamour'.

© Cover Media

— ANZEIGE —