Kim Kardashian ist wieder in New York: Wurde sie von der ‚Pink Panther‘-Gang ausgeraubt?

Kim Kardashian and Kanye West are seen in Tribeca in New York City the day after Kim was robbed at gunpoint in Paris.
Kim Kardashian & Kanye West Arrive Back In New York City The Day After Being Robbed In Paris © TheStewartofNY/Splash News

Kim Kardashian: So lief der Überfall

Was für eine Horror-Nacht! Kim Kardashian wurde am Sonntag (2.10.) in einem Luxus-Apartment in Paris von fünf bewaffneten Männern ausgeraubt. Als Polizisten verkleidet, erbeuteten die Männer so rund zehn Millionen Euro. Laut einem Bericht der 'Daily Mail' ist nun offenbar auch klar, wer hinter dem Einbruch steckt.

- Anzeige -

Wie die britische Zeitung spekuliert, handelt es sich um die berühmt-berüchtigte 'Pink Panther'-Gang. Das Netzwerk aus rund 200 Kriminellen soll bereits seit dem Jahr 1984 sein Unwesen treiben. Laut einem Bericht der 'Bild' haben die 'Pink Panther', die ihrem Namen dem Kultfilm 'Der rosarote Panther' verdanken, bis heute geschätzte 320 Millionen erbeutet. Jetzt hat es wohl den berühmtesten Reality-Star unserer Zeit getroffen. 

Kim Kardashian: So brutal war der Überfall wirklich
Kim Kardashian: So brutal war der Überfall wirklich Rekonstruktion einer Horrornacht 00:02:42
00:00 | 00:02:42

Die Tatnacht war für Kim der blanke Horror. Die fünf Gangster brechen als Polizisten verkleidet mitten in der Nacht in ihr Apartment ein. Während die Gangster ihr eine Waffe an die Schläfe halten, fleht Kim um ihr Leben und sagt, dass sie zwei Kinder habe, die ihre Mutter bräuchten. Die Räuber fesseln sie, sperren sie ins Badezimmer und flüchten anschließend mit der Zehn-Millionen-Beute. Wie sich die Täter Zutritt zu Kims Appartment verschafften, sehen Sie bei uns im Video. 

Kim Kardashian ist mittlerweile zurück in New York, wo sie von ihrem Ehemann und mehr als zehn Bodyguards in Empfang genommen wurde. Ihre Sprecherin ließ ausrichten: „Kim ist sehr mitgenommen, aber körperlich unversehrt.“ 

— ANZEIGE —