Kim Kardashian ist vom Namensvorschlag "South" genervt

Kim Kardashian ist vom Namensvorschlag "South" genervt
Kim Kardashian bei den 2015 CFDA Fashion Awards in New York © Evan Agostini/Invision/AP

Seitdem Kim Kardashian (34, "Selfish") ihre zweite Schwangerschaft öffentlich gemacht hat, wird in den sozialen Netzwerken wie wild nach einem Namen für das ungeborene Baby gesucht. Nach Töchterchen North ist für viele somit klar, das nächste Kind muss South heißen. Doch das hat die Ehefrau von Rapper Kanye West bereits abgelehnt. In einem Interview mit dem US-Sender "National Public Radio" hat sie nun am Wochenende nochmals bekräftigt, dass ihr zweites Kind nicht nach einer Himmelsrichtung benannt werden wird.

- Anzeige -

In einem Radio-Interview

"Ich mag South West nicht, weil North immer besser sein wird", erklärte Kardashian. North, also Norden, werde aus ihrer Sicht nämlich immer eine bessere Himmelsrichtung sein. Zudem wolle sie nicht, dass ihre Kinder durch die Namen North und South im Gegensatz zueinander stehen. "Deshalb werde ich das nicht machen. Ich denke nicht, dass wir uns nochmal an einer Himmelsrichtung orientieren", ließ der Reality-Star wissen. Auf die Frage, was denn die blödesten Namensvorschläge der Leute gewesen seien, antwortete Kardashian: "Alle sagen weiterhin South, und ich denke, das ist so dumm. Die dümmste Sache überhaupt und einfach nur lächerlich." Wirklich wundern braucht sie sich darüber nach dem Namen für ihr Töchterchen North, das am heutigen Montag übrigens zwei Jahre alt wird, allerdings nicht.

spot on news

— ANZEIGE —