Hollywood Blog by Jessica Mazur

Kim Kardashian: In-Vitro-Befruchtung zur Beschleunigung der Scheidung?

Kim Kardashian: In-Vitro-Befruchtung zur Beschleunigung der Scheidung?
Kim Kardashian: In-Vitro-Befruchtung zur Beschleunigung der Scheidung? © Bildquelle: Wenn

von Jessica Mazur

Ist Kim Kardashians Baby nur Mittel zum Zweck? Die Klatschspalten in Hollywood behaupten, dass Kims Schwangerschaft nicht nur geplant, sondern künstlich herbeigeführt wurde, um ihren Scheidungsprozess zu beschleunigen und viel Geld zu sparen. Doch ist da wirklich was dran?

- Anzeige -

Bislang behaupteten Kim und Kanye West in Interviews ja immer, von ihrem Babyglück total überrascht worden zu sein. Angeblich alles Humbug. Den neuesten Hollywood Schlagzeilen zufolge war das 'Kimye-Baby' nicht nur geplant, es entstand obendrein im Reagenzglas.

Das 'Star Magazine' behauptet, dass mehrere Insider aus dem Kardashian-Umfeld ausgeplaudert hätten, dass Kim sich im September einer In-Vitro Behandlung unterzogen habe. So sollen Kim und Kanye im August und September letzten Jahres mehrfach die Fertilisations -Klinik von Dr. Mark Surrey in Beverly Hills aufgesucht haben, um Kim so schnell wie möglich zu schwängern. Mit Erfolg.

Doch warum die Eile? Schließlich waren Kim und Kanye zu diesem Zeitpunkt nicht einmal ein Jahr lang ein Paar? Auch hierauf haben die US-Gossipblätter eine Antwort: Das ungeborene Baby soll Kims Scheidung von Kris Humphries beschleunigen und der Kardashian-Familie eine Menge Geld sparen. Sollte Kris nämlich tatsächlich beweisen können, dass seine 72-Tage-Ehe mit Kim ein Schwindel war, drohen Kim allerhand Klagen von den Sponsoren ihrer Hochzeit. Laut 'Star Magazine' ist die Rede von rund 22 Millionen Dollar.

Klingt alles ein bisschen sehr konstruiert, keine Frage. Aber fest steht, dass Kim ihr ungeborenes Kind bereits als Druckmittel vor Gericht einsetzt. In den offiziellen Gerichtsdokumenten heißt es nämlich von ihrer Seite: "Ich fordere den Status meiner Ehe jetzt zu beenden, nicht alleine für meine Gesundheit und mein Wohlergehen, sondern auch für die Gesundheit und das Wohlergehen meines ungeborenen Kindes."

Weiter heißt es: "Ich will nicht mehr mit Kris verheiratet sein, wenn mein Baby zur Welt kommt." Bleibt die Frage offen, wieso Kanye West das alles mitmacht?

Es heißt, der Sänger sei seit Jahren so vernarrt in die Reality-TV-Queen, dass er ihr jeden Wunsch erfüllen würde. Und dazu gehört offenbar auch, eine Samenspende abzugeben.

Fest steht: am 6. Mai wird es spannend, denn da ist der Scheidungstermin, bei dem angeblich noch mehr 'schmutzige Geheimnisse' ans Tageslicht kommen sollen. Und bis es soweit ist, schaut Hollywood weiter akribisch dabei zu, wie Kims Bauch langsam die Größe ihres Hinterns annimmt. Toll!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Kim Kardashian: In-Vitro-Befruchtung zur Beschleunigung der Scheidung?
© Bild: Jessica Mazur