Kim Kardashian: Halskette nach Raubüberfall in Paris wieder aufgetaucht

Kim Kardashian: Halskette aus Paris-Drama wiedergefunden
Kim Kardashian © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Nach Raubüberfall

Eine gestohlene Halskette von Kim Kardashian (35) wurde ausfindig gemacht.

Die Reality-TV-Darstellerin ('Kourtney and Kim Take New York') wurde am 3. Oktober während ihres Besuchs in Paris Opfer eines Raubüberfalls, bei dem ihr die Kriminellen millionenschweren Schmuck abnahmen und sie im Bad ihres Hotelzimmers fesselten. Ein Teil der Beute wurde allerdings von den Tätern auf ihrer Flucht fallengelassen: Im Vorbeigehen fand ein Unbeteiligter eine diamantene Halskette von Jacob und Co. auf einem Bürgersteig der französischen Hauptstadt und übergab sie der Polizei. Die untersucht das laut 'TMZ' fast 30.000 Euro teure Schmuckstück nun auf DNA-Spuren, um die Diebe dingfest zu machen.

Berichten zufolge hat Kim inzwischen einen Versicherungsanspruch für 13 gestohlene Gegenstände erhoben, der sich auf rund fünf Millionen Euro belaufen soll. Unter dem Diebesgut soll sich auch einer ihrer Verlobungsringe befinden, den sie von ihrem Mann Kanye West (39, 'Famous') geschenkt bekommen hatte. Das wertvolle Stück von Lorraine Schwartz hat angeblich 20 Karat und kostete den Rapper 3,5 Millionen Euro.

Seit dem Raubüberfall hält sich die TV-Ikone übrigens aus dem Rampenlicht heraus: Sie flog anschließend direkt zurück in ihre amerikanische Heimat und verschanzt sich momentan in Los Angeles. Kanye cancelte einige Auftritte, um an der Seite seiner Frau zu bleiben, und auch Kim Kardashians Hit-Reality-Show 'Keeping Up With the Kardashians' wurde vorerst auf Eis gelegt.

Cover Media

— ANZEIGE —