Kim Kardashian ärgert sich über Nacktfotos

Kim Kardashian ärgert sich über Nacktfotos
Kim Kardashian © Cover Media

Kim Kardashian (34) ist stinksauer: Eine Fotoagentur bietet ein Bild von ihr an, auf dem sie nackt am Pool zu sehen ist.

- Anzeige -

Sie droht mit Klage!

Die Reality-TV-Schönheit ('Keeping Up with the Kardashians') hat eigentlich kein Problem damit, sich hüllenlos zu präsentieren. Für zahlreiche Magazine zog sie sich bereits aus, auch auf Instagram zeigt sie sich gerne freizügig. Doch wenn ein Foto ohne ihre Zustimmung entsteht, sieht Kim rot!

'TMZ' berichtete, dass ihre Anwältin Marty Singer einen Brief an 'X17' geschickt habe: Die Agentur behauptete, ein Foto zu besitzen, auf dem Kim nackt neben ihrem hauseigenen Pool zu sehen ist. Aus dem Brief geht hervor, dass die Aufnahmen von einem Helikopter aus geschossen wurden, der über Kims Haus flog. Damit hat der verantwortliche Paparazzo das Gesetz gebrochen. Weiter erklärte die Anwältin, dass Kim auf dem Bild nicht nackt sei, sondern einen blauen Bikini trug und sich außerdem mit einem Handtuch bedeckte, als sie den Helikopter bemerkte.

Sollte 'X17' die Bilder tatsächlich verkaufen, würde Kim die Agentur wegen Verletzung ihrer Privatsphäre verklagen, warnte Marty Singer in ihrem Schreiben. Die Fotos sind auf der Webseite nun nicht mehr zu sehen, es scheint also, als hätte der Brief gewirkt.

Kim ließ sich von diesem Zwischenfall allerdings nicht ihr Wochenende vermiesen. Den amerikanischen Unabhängigkeitstag feierte sie am Samstag [4. Juli] gemeinsam mit Ehemann Kanye West (38, 'Gold Digger') und Töchterchen North (2). Die Familie, die schon bald um einen kleinen Jungen reicher sein wird, da Kim Kardashian derzeit schwanger ist, sah sich von einer Yacht aus die traditionellen Feuerwerke an. Auf Instagram teilte sie einen Schnappschuss von sich, Kanye West und North und schrieb dazu: "Ich liebe meine Familie!"

Cover Media

— ANZEIGE —