Kim Gloss über ihre Schwangerschaft mit 19: "Ich war sehr durcheinander"

"Mutter werden?" Dieser Post von Kim Gloss sorgt für Aufregung
Kim Gloss spricht über ihre erste Schwangerschaft. © Instagram

Kim Gloss: "Dann war es doch ein Schock"

Wie es ist, jung Mutter zu werden? Wer sollte es besser wissen als Kim Gloss (23)? Schließlich bekam das ehemalige DSDS-Küken ihre heute dreijährige Tochter Amelia im zarten Alter von 19 Jahren - wohlgemerkt wenige Monate, nachdem sie deren Vater Rocco Stark in der RTL-Dschungel-Show 'Ich bin ein Star, holt mich hier raus' kennengelernt hatte. Nun wollte Kim Gloss über diese Erfahrung auf ihrem Youtube-Channel sprechen.

- Anzeige -

Dabei gibt Kim Einblicke in ihr Gefühlschaos: "Ich habe mir immer gesagt, ich möchte jung Mutter werden, weil das bei uns in der Familie so üblich war." Und in der Tat klingt es nach einer geplanten Schwangerschaft: "Ich habe zwar die Pille abgesetzt, aber ich hätte nicht gedacht, dass das so schnell geht. Dann war es doch ein Schock." Mit dem Taxi fuhr sie nachts zur Not-Apotheke, um sich einen Schwangerschaftstest zu holen.

Der erste positive Test überzeugte sie noch nicht, also fuhr sie mit dem Taxi zurück zur Apotheke und investierte in ein High-Tech-Produkt. Das Ergebnis war eindeutig: "Ich war also schon mehr als drei Wochen lang schwanger. Ich hab's einfach mal verplant."

Rocco habe ihr nicht geglaubt und forderte ein Foto von dem Teststreifen - neben Kims Portmonee als Beweis. "Rocco hat sich sehr gefreut und ich war sehr durcheinander. Dann fing ich an zu zweifeln und war unsicher. So sehr, dass ich dachte: 'Oh Gott, vielleicht ist es doch noch zu früh für mich und es ist vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt.'" Diese Zweifel konnte Kim jedoch wieder beseitigen. Heute ist die kleine Amelia ihr ganzer Stolz.

Am Ende vertraut sie uns noch an, dass sie gerne noch einmal schwanger werden würde: "Ich glaube, ich habe den richtigen Mann dafür gefunden. Trotzdem warte ich diesmal mehr ab." Seit Ende 2015 ist Kim mit dem Luxus-Autohändler Alexander Beliaiki liiert.

— ANZEIGE —