Kim Gloss Debkowski: Krankenhaus-Selfie "ging zu weit"

Ex-Dschungel-Star gibt sich reumütig

Ihr Krankenhaus-Selfie ist Kim 'Gloss' Debkowski so richtig um die Ohren geflogen. Statt Mitleid kassierte die Sängerin ohne Ende Spott für ein Foto, das sie mit Atemmaske zeigt. Jetzt rudert der Ex-Dschungelstar zurück und gibt sich im RTL-Interview reumütig.

- Anzeige -

"Also, manchmal denke ich nicht nach und poste", erklärt Kim. "Ich poste einfach gerne und lasse meine Fans auf Facebook gerne teilhaben. Ok, das ging ein bisschen zu weit, das hab ich dann auch eingesehen und es gelöscht."

Sicher auch, weil sich kurze Zeit nach dem Facebook-Post ein Negativ-Kommentar an den nächsten reihte. Auf Kims Erklärung "Autsch! So eine Speiseröhrenentzündung kann echt schmerzhaft sein...", folgten böse Verdächtigungen. Viele Fans spekulierten, ob Kim an Bulimie leidet. "Sie sollte den Finger nicht so oft in den Hals stecken", zog die Netzgemeinde unisono über sie her.

Tatsächlich kann die Essstörung zu einer Speiseröhrenentzündung führen. Doch in ihrem Fall treffe das nicht zu, so die Sängerin. "Von Stress kann man das bekommen und schlechter Ernährung. Ich esse sehr viel Fleisch. Und der Arzt meinte, ich muss es ein bisschen reduzieren."

Stress hatte Kim in den letzten Monaten jedenfalls mehr als genug. Negativ-Schlagzeilen machten der 21-Jährigen schwer zu schaffen. Vielleicht ist es jetzt an der Zeit für Kim, einen Gang zurückzuschalten - der Gesundheit zuliebe.

Bilderquelle: RTL

— ANZEIGE —