Kim Gloss' angebliche Affäre Gökay packt aus

Kim Gloss Bordellbesitzer Gökay spricht
Die angebliche Affäre von Kim Gloss, ein Bordellbesitzer aus Hamburg, packt aus und behauptet, sie sei nicht stabil genug.

"Wer weiß, ob sie sich nicht was antut"

Es läuft nicht gut im Moment für Kim Gloss. Sie hatte einen schweren Autounfall, ist mitten im Sorgerechtsstreit um ihre Tochter mit Exfreund Rocco Stark und jetzt packt auch noch ihre angebliche Affäre, ein Bordellbesitzer aus Hamburg, aus. Viele Freunde sollen sich von Kim abgewendet haben, behauptet die Rotlichtgröße in der 'InTouch'.

- Anzeige -

Im Interview sagt Gökay, dass er oft mit Kim telefoniere und dass die 21-Jährige die ganze Zeit weine. Auf die Frage, ob er sich Sorgen um Kim mache, antwortet er: "Sie ist nicht stabil genug, um mit so einem Druck umzugehen. Wer weiß, ob sie sich nicht was antut …"

Steht Gökay Kim wirklich so nah und weiß, wie es ihr geht? 'InTouch'-Chefredakteur Tim Affeld sagt: "Ich glaube nicht, dass ihm Kim egal ist. Das merkt man schon, wenn er über sie spricht, dass er sich hier und da schon Gedanken und Sorgen macht."

Kim selbst dementiert die Verbindung in der Öffentlichkeit und auch Tim Affeld glaubt nicht, dass es "da in Zukunft eine Beziehung geben wird".

Vielleicht ist das auch besser so – denn Gökay selbst bezeichnet sein Verhältnis zu Kim als On-Off-Beziehung. Und so ein Partner wäre für Kim, die ja gerade um das Sorgerecht für ihre kleine Tochter kämpft, bestimmt keine gute Lösung.

Bildquelle: InTouch

— ANZEIGE —