Kim Debkowski und Rocco Stark: Darum haben sie sich getrennt

Kim Debkowski & Rocco Stark: Darum kam es zur Trennung!
Es gibt konkretere Details zur Trennung zwischen Rocco Stark und Kim Debkowski © picture alliance / BREUEL-BILD, BREUEL-BILD/Juri Reetz

Exklusive Hintergründe zum Liebes-Aus

Nach der Trennung zwischen Kim Debkowski und Rocco Stark rätseln viele nicht nur über die Gründe für das plötzliche Liebes-Aus, sondern auch darüber, bei wem von den beiden die kleine Amelia in Zukunft aufwachsen wird. Konkrete Details zur Trennung hat RTL jetzt exklusiv aus sicherer Quelle erfahren.

- Anzeige -

Kim Debkowski wird demnach von Berlin zurück nach Hamburg ziehen, zurück zu ihren Eltern. Das soll sie bereits vor der Trennung gewollt haben - vor allem deshalb, um ihre Eltern wieder in der Nähe zu haben. Ein Umzug nach Hamburg sei für Rocco aber keinesfalls in Frage gekommen.

Auch über die Hintergründe der Trennung besteht nun mehr Klarheit. Gekracht habe es wohl häufiger bei den beiden, weil Rocco ständig seine Kumpels zum Feiern oder Rumhängen in die gemeinsame Wohnung in Berlin eingeladen habe – was Kim auf Dauer nicht mehr wollte.

Auch Roccos Eifersucht sei zunehmend belastend gewesen. Als Kim während eines Spanien-Aufenthalts ein gemeinsames Bild von sich und einem alten Bekannten postete, den sie vor Ort zufällig getroffen hatte, habe Rocco sie angeblich direkt angerufen und ihr lauthals unterstellt, sie flirte fremd. Zu viel für Kim, der daraufhin der Kragen geplatzt sein soll und zusammen mit den anderen Gründen einer der Auslöser für die Trennung.

Bereits vor einigen Wochen hatte Kim in einem RTL-Interview gesagt: "Irgendwie ist die Beziehung auf der Strecke geblieben, ich vermisse irgendwie die Liebe und die Zuneigung von ihm." Klare Worte, die schon damals alarmierend geklungen haben.

Noch ist auch nicht bekannt, bei wem die kleine Amelia in der Zukunft leben wird. Nur so viel hatte Rocco in seiner offiziellen Trennungsmeldung verraten: "Wir sind mit unserer Tochter für immer verbunden und werden immer eine Familie sein. Nach wie vor werden wir an einem Strang ziehen und weiterhin füreinander da sein." Zu wünschen wäre das der jungen Familie auf jeden Fall.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —