Kiesza: Die Musikbranche ist hart

Kiesza
Kiesza © Cover Media

Kiesza (25) findet, dass es in der Musikwelt härter zugeht als bei der Royal Canadian Navy.

- Anzeige -

Sie weiß, wovon sie redet

Die Sängerin ('Hideaway') trat der kanadischen Streitkraft als Teenager bei und arbeitete später auch dort. Jetzt hat sich ihr Leben allerdings in eine völlig andere Richtung entwickelt, wenn es nun auch nicht unbedingt entspannter zugeht: "Als Popstar [hat man ein härteres Leben]. Bei der Navy ist dein Weg vorgezeichnet. Dein Job ist es, Soldat zu sein und dich anzupassen. So lange du deinen Platz kennst, ist es eigentlich sehr einfach", überlegte sie gegenüber 'Time Out London'.

Das bedeutet allerdings nicht, dass die Zeit bei der Navy ein Spaziergang für die Newcomerin war. Ein besonders harter Trainingmoment war der, als Kiesza mit anderen Soldaten in einer Gaskammer saß. Da sollten sie eine wichtige Lektion lernen: "Um sicherzustellen, dass wir wissen, warum es so wichtig ist, seine Gasmaske ganz schnell aufzusetzen. Sie benutzten Tränengas auf einer niedrigen Stufe. Davon kriegst du das Gefühl, dass deine Haut schmilzt. Deine Ohren laufen, deine Augen fühlen sich so an, als wären sie mit Laser rausgebrannt worden", erinnerte sie sich mit Grauen.

Ihren heutigen Job empfindet sie aber dennoch als härter, da dieser vielleicht körperlich nicht so anspruchsvoll sei, man dafür aber nie wisse, wo der Weg noch hingeht. Dennoch ist die Musikerin sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. "In Kriegssimulatoren zu sitzen sorgte zuallererst mal dafür, dass ich merkte, dass ich nicht auf Menschen schießen möchte. Zweitens möchte ich auch nicht erschossen werden. Hätte ich weitergemacht, wäre ich wegen meiner Schießkenntnisse wahrscheinlich nach Afghanistan geschickt worden. Manchmal wirst du einfach irgendwo hingeschickt und dir wird gesagt, was dein Auftrag ist. Das mag ich nicht: Ich muss alles wissen. Man kann mich nicht einfach irgendwo hinschicken und mir sagen, dass ich jemanden erschießen soll - das würde ich nicht tun. Deswegen bin ich eine dickköpfige Soldatin", seufzte Kiesza.

Cover Media

— ANZEIGE —