Kieler Woche: Segler, Sause und ein bisschen Sonne

Kieler Woche
Ganz ohne Regen wird es auch in diesem Jahr nicht gehen. Foto: Carsten Rehder © DPA

Drei Millionen Gäste, 4000 Segler aus 50 Ländern und mehr als 200 Konzerte: Am Wochenende startet die Kieler Woche (18.6. bis 26.6.). Rund 2000 Veranstaltungen stehen auf dem Programm des laut Veranstaltern größten Sommerfests Nordeuropas.

- Anzeige -

Auf dem Wasser bieten die Segelregatten internationalen Spitzensport kurz vor den Olympischen Spiele in Rio. An Land gibt's neben den Musikbühnen auch Public Viewing mit Spielen der Fußball-EM.

WETTER: Zur Kieler Woche gibt es traditionell Regen. Daran glauben Kieler selbst dann, wenn sie einige Tage vor Beginn noch am Strand liegen. Tatsächlich soll es am Freitag zum Soundcheck mächtig regnen. "Danach sieht es eigentlich aber ganz gut aus", sagt Karsten Kürbis vom Deutschen Wetterdienst.

KULINARISCHES: Verhungern wird man - das nötige Kleingeld vorausgesetzt - bei einem Kieler-Woche-Bummel sicher nicht. Das Angebot reicht vom klassischen Schwenkgrill über Hot Dog bis hin zum Edel-Imbiss.

SCHIFFE GUCKEN: 100 Groß- und Traditionssegler reihen sich zur Windjammerparade am 25. Juni ein - wie an einer Perlenschnur auf der Förde. Wegen des Werftaufenthalts der "Gorch Fock" segelt der Kieler Dreimaster "Thor Heyerdahl" vorneweg. Im Marinestützpunkt haben 50 Einheiten festgemacht, darunter der 208 Meter lange britische Hubschrauberträger "Ocean" und das US-Kommandoschiff "Mount Whitney".

SPORT: Das Kerngeschäft der nach Veranstalterangaben größten Segelregatta der Welt bleibt aber der Sport. 4000 Segler aus 50 Nationen haben sich angemeldet. Zwei Monate vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro segeln zwar viele Olympia-Segler an Kiel vorbei. Dennoch sind Stars wie America's-Cup-Steuermann und 49er-Weltmeister Peter Burling aus Neuseeland und der australische 470er-Olympiasieger Mathew Belcher am Start.

OPEN-AIR-FESTIVAL: Die mehr als 200 Konzerte auf 13 Bühnen decken viele Stile ab. Zu den bekanntesten Künstlern gehören neben Stammgast Torfrock der Ärzte-Drummer Bela B., Jupiter Jones, Mark Forster, Rea Garvey und Laith Al-Deen. Eintritt kostet die Konzertreihe "Gewaltig leise", etwa mit Konstantin Wecker, Selig und Nina Hagen.

RITUALE: Eröffnet wird das Sommerfest am Samstagabend mit dem dröhnenden Typhonsignal lang-kurz-kurz-lang ("Leinen los!") und dem traditionellen Glasen einer Schiffsglocke von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (beide SPD).

SICHERHEIT: Bis zu 200 Polizisten sollen auf den Straßen für Sicherheit sorgen und damit etwa 40 Prozent mehr als in den Vorjahren. Szenen wie in der Silvesternacht in Köln oder jüngst auf einem Musikfestival in Darmstadt sollen sich nach dem Willen der Behörden im Norden nicht wiederholen.


dpa
— ANZEIGE —