Khloé und Kourtney: Mietfrei in den Hamptons

Kourtney and Khloé Kardashian
Kourtney and Khloé Kardashian © Cover Media

Khloé (29) und Kourtney Kardashian (35) können Berichten zufolge ihren neuen Laden in den Hamptons beziehen - und brauchen dafür keinen Cent locker zu machen.

- Anzeige -

Endlich geeinigt

Die TV-Stars werden als Teil ihrer neuen Show 'Kourtney & Khloé Take the Hamptons' in dem Nobelort einen Pop-up-Modeladen ihrer Boutique Dash eröffnen.

Es wird berichtet, dass die wohlhabenden Schwestern nicht gerade begeistert von den saftigen Mietpreisen gewesen sind, die man dort üblicherweise bezahlen muss. Nach einigen Verhandlungen soll ihnen nun die Vermieterin Irma Herzog (54) den 55 Quadratmeter großen Raum, der gegenüber ihres Restaurants liegt, umsonst zur Verfügung gestellt haben. Einzige Bedingung: Das Lokal wird in der Serie erwähnt und zum Drehort. Das kam den Fernseh-Ladys gelegen. "Sie wollten nicht die 30.000 bis 60.000 Dollar [ca. 20.000 Euro bis 40.000 Euro] Miete hinlegen, die man für die meisten Läden in den Hamptons zahlen muss", erklärte ein Insider gegenüber der 'New York Daily News' über die Spar-Schwestern. "Also stimmten sie zu, auch Folgen der Show im Restaurant zu filmen."

Ein Insider enthüllte, dass auch Kim (33, 'Keeping Up with the Kardashians') Auftritte in der Serie haben und ihre Schwestern, die vermutlich am 2. Juni aufbrechen werden, kurz danach in der New Yorker Region besuchen wird.

Dass die Geschwister in den Hamptons auftauchen werden, soll für manche Bewohner des Reichen-Mekkas eine unerfreuliche Überraschung gewesen sein. 'TMZ' berichtete vor Kurzem, dass sich viele Anwohner und Ladenbesitzer Sorgen machen, dass sich die Serie negativ auf ihr Leben auswirken wird und die Paparazzi das Gebiet belagern werden. "Die Leute entscheiden sich entweder, den Kardashian-Laden komplett zu meiden, was die umgebenden Geschäfte beeinflussen könnte … Umgekehrt könnte der Laden komplett und gänzlich belagert werden, sodass hoffentlich auch die Geschäfte drumherum ihren Nutzen aus dem Überlauf ziehen können", wurde eine Stellungnahme auf 'Hamptons.com' verlautet.

Im Gespräch werden die Hamptons dank Khloé, Kourtney und Kim Kardashian sicherlich sein.

Cover Media

— ANZEIGE —